Mit ganz viel Spaß von Eickel nach Crange

Anzeige
Eine Ente mit Badekappe und Schwimmbrille rollt diesmal im Umzug zur Cranger Kirmes mit. Das neue Maskottchen des Wananas präsentierten nun (v.l.) Wananas-Betriebsleiter Jörg Kämper, Michael Torkowski (Fachbereich Ordnung) sowie Bädergesellschafts-Geschäftsführer Lothar Przybyl. Mehr auf Seite 3. ^Foto: Angelika Thiele
Auch in diesem Jahr stellt der Crange-Umzug viele Karnevalszüge in den Schatten. 55 Festwagen und 27 Fußgruppen, darunter 13 Kapellen folgen den kräftigen Kaltblütern der Warsteiner Brauerei, die traditionell den "Lindwurm" auf seinem Weg von Eickel nach Crange anführen. Erwartet werden gut 100.000 Menschen, die längs des Weges dem farbenprächtigen Spektakel folgen.
Gelassen auf seine neue Aufgabe als "Zug-Chef" schaut Michael Torkowski. Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes ist in dieser Funktion Nachfolger von Karl-Wilhelm Schulte-Halm, der viele Jahre für die Sicherheit der Veranstaltung mit verantwortlich war und nun seinen Ruhesstand genießt. „Ich bin seit 1988 dabei, und sehe jetzt das Ganze mal aus einer anderen Perspektive", sagt Torkowski, der 20 Jahre an der Spitze des Zuges ging. Probleme erwartet er nicht: „Alle Teilnehmer wurden ausführlich instruiert. Auch die Baustellen auf der Hauptstraße sind alle weg.“ Eng dürfte es in diesem Jahr sicher wieder auf dem Platz vor der Christuskirche werden, wo Moderatorin Annette Teermann in gewohnter Weise das Geschehen kommentieren wird. Im sportlichen Teil unterstützt sie dabei Hans Peter Karpinski, der Vorsitzende des Stadtsportbundes.
Zug-Premiere hat auch das neue Maskottchen des Wananas: eine gelbe Ente, 1,80 Meter groß und 50 Kilo schwer, die nach der Wiedereröffnung des Bades im Herbst dort einen ehrenvollen Platz bekommen wird. ´



Info:
Traditionell am ersten Kirmessamstag rollt der „Lindwurm“ des Crange-Umzuges über die Hauptstraße zwischen Eickel und Kirmes und verwandelt die Strecke in eine lebenslustige Partymeile. Die lokalen Gruppen und Vereine nutzen die etwa vier Kilometer zum Feiern und um sich zu präsentieren. In jedem Jahr werden je drei Fußgruppen und Festwagen von einer Jury für Ideenreichtum und Auftritt ausgezeichnet. Der Zug startet rum 10.30 Uhr am St. Jörgen-Platz; von dort aus geht es über die Hauptstraße in Richtung Kirmesplatz. Am Platz vor der Christuskirche grüßen Oberbürgermeister, Ratsmitglieder und Ehrengäste von einer Tribüne aus die Beteiligten. Vier Kilometer gute Laune
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.