Mahnmal „die Klage“

Anzeige

Mahnmal „die Klage“ auf dem Waldfriedhof an der Ewaldstraße.


Angedenken an die ungezählten Opfer zweier Weltkriege 1914 – 1918 & 1939 – 1945 steht hier ein Gedenkstein.

Die zwei Verkörperungen sollen so scheint es mir, eine in sich gekehrte melancholisch wirkende Frau (Mutter) und einen sehr traurigen bedrückten Mann (Vater) darstellen.

Das Bildwerk hat eine Höhe von ca. 2,18 Meter und besteht aus "Thüster Kalkstein".
Die Aufdeckung des Gedenksteines fand 1960 statt.

Aber ein Bild sagt mehr als tausend Worte es beschreiben könnten.


Denkmäler & Mahnmale sind bedeutungsvolle Orientierungseigenschaften einer sich immer wieder erneuernden Gemeinschaft verschiedener Völker.

Übrigens der "Thüster Kalkstein (der auch Serpelkalkstein oder Serpulit genannt wird), ist Millionen Jahre alt".
Voraussetzung für die Bildung des Thüster Kalkstein war es, dass sich am Grund des Meeres die Gehäuse kleiner Meerestierchen sammelten und unter enormer Kompulsion zusammengepresst wurden.
4
4
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
9.939
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 04.07.2015 | 18:01  
917
Bernd Blech aus Wanne-Eickel | 05.07.2015 | 09:25  
23.630
Helmut Zabel aus Herne | 05.07.2015 | 09:37  
10.203
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 05.07.2015 | 17:26  
23.630
Helmut Zabel aus Herne | 06.07.2015 | 09:19  
55.216
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 06.07.2015 | 10:04  
23.630
Helmut Zabel aus Herne | 06.07.2015 | 14:17  
55.216
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 06.07.2015 | 17:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.