Bochum: Ultras blockieren mit Fahrradkorso Straßen

Anzeige
Bochum: Fans die kein Verein braucht. Am letzten Spieltag des VfL Bochum meinten die Ultras Bochum, insbesondere die Fangruppierung " Melting Pott" ihrer Mannschaft etwas gutes zutun. So radelten 100 Ultras des Vfl Bochum mit einem geschlossenen Fahrradkorso durch die Innenstadt zum Rewirpowerstadion.Dabei blockierten sie Strassen, behinderten den Fahrzeugverkehr, hielten sich nicht an Verkehrsregeln und zündeten unterwegs Rauchtöpfe.Bei Eintreffen an der Geschäftsstelle des Vfl Bochum kam es zu Körperverletzungsdelikten mit dem Security Dienst. Zwei Ordner wurden durch die Ultra Anhänger verletzt. Rettungswagen mussten sie in nahegelegene Krankenhäuser verbringen.
Nachdem Heimspiel formierte sich der Korso erneut. Erneut wurde durch einen Sit In die Strasse blockiert. Die Ultras weigerten sich die Fahrbahn zu räumen, damit der Verkehr wieder fließen konnte. Es kam wiederholt zu verkehrsgefährdenden Maßnahmen seitens der Ultras. Ebenso zündete diese Fangruppierung Rauchtöpfe. Die Gruppe von 100 Personen wurde anschließend auf der Lohbrücke angehalten, um die Identität festzustellen und Gefährderansprachen durchzuführen.
Diese Art von Fans schaden dem Verein mehr, als sie ihn letztendlich nutzen. Traurig aber wahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.