Die RBH-Damen gewinnen auch beim ASC 09 Dortmund II mit 61:39 und bleiben damit in der Hinrunde ungeschlagen, Spitzenspiel bei der BG Hagen II am kommenden Sonntag !!!

Anzeige
Verena Taubenberger, haderte gegen den ASC 09 Dortmund II mit ihrem Wurf, zog aber viele Fouls und kam am Ende der Partie trotzdem auf 14 Punkte. (Foto: Dirk Unverferth)
Samstag, 17.01.2015

Landesliga Damen, 11. Spiel:
ASC 09 Dortmund II – Ruhrpott Baskets Herne 39:61 (21:26)
Viertelergebnisse: 10:15 / 11:11 / 10:14 / 8:21
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Muny (16, 2 Dreier), Taubenberger (14), Niedrig (9, 1 Dreier), Schmidt (8), Günther (6), Holtkamp (4), Hlinski (2), Strozyk (2), Dach, Legnar
Freiwurfquote: 73 % (16/22)

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis in der zweiten Halbzeit irgendwann der Knoten geplatzt ist: Auch das letzte Hinrundenspiel beendeten die Damen der Ruhrpott Baskets Herne als Sieger, beim ASC 09 Dortmund II kam der Herner Landesligist dank einer starken zweiten Halbzeit noch zu einem deutlichen 61:39 Erfolg.


Gegen die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen taten sich die RBH-Damen von Beginn an schwer, weil sie sich zwar immer wieder freie Würfe herausspielten, diese aber leider viel zu selten das gewünschte Ziel trafen. Zwar gingen die Hernerinnen nach 2 Minuten mit 5:2 in Führung, doch der ASC nutzte die Herner Abschlussschwäche und ging nach 6 Minuten mit 8:5 in Führung.
Mannschaftskapitänin Kerstin Hlinski gab dann aber mit ihrem Treffer das Startsignal für eine 10:2 Serie der Hernerinnen durch weitere Treffer von Lisa Niedrig, Anna-Lena Schmidt (2) und Verena Taubenberger, so dass nach dem 1. Viertel immerhin eine 15:10 Führung aus Herner Sicht zu Buche stand.

Doch der ASC 09 Dortmund II hielt weiter stark dagegen, traf die herausgespielten Würfe sicher, leistete sich gegen die Herner Verteidigung nur wenig Fehler und kam konsequenterweise so in der 15. Minute wieder bis auf 19:17 heran, vor allem Kim Weiß bekam die HTC-Defense in dieser Phase nicht in den Griff.
Doch bis zur Halbzeitpause legten die Hernerinnen um die in dieser Phase starke Mareike Muny wieder deutlich zu, so dass es mit einer 26:21 Führung für Herne in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit wollte man sich endlich deutlicher vom Gegner absetzen, doch zunächst gelangen den Gastgeberinnen zwei Körbe, doch dann folgte eine 8:0 Serie aus Herner Sich durch Treffer von Lisa Niedrig, Verena Taubenberger und Mareike Muny (2), so dass nach 26 Minuten eine 34:25 Führung zu Buche stand. Lisa Niedrig war es dann, die ihr Team durch zwei Freiwurftreffer erstmalig zweistellig in Führung brachte (40:29, 29. Minute), mit einer 40:31 Führung ging es dann in den Schlussabschnitt.

Und in den letzten 10 Minuten lief es dann im Herner Angriff endlich so richtig rund, jetzt wurde sowohl erfolgreich zum Korb gezogen als auch aus der Mitteldistanz und selbst von der Dreierlinie (Mareike Muny zwei und Lisa Niedrig ein Treffer) sicher abgeschlossen. Gleichzeitig stand die Verteidigung jetzt noch besser, so dass das letzte Viertel mit 21:8 sehr deutlich an die Hernerinnen ging, die dadurch am Ende zu einem ungefährdeten 61:39 Erfolg kamen.

RBH-Coach Heiko Dittinger: „Wir hatten in der ersten Halbzeit schon extremes Wurfpech, sicher aber auch dadurch bedingt, dass der ASC 09 Dortmund II da wirklich ein starkes Spiel, im Angriff und eben auch in der Verteidigung gezeigt hat. Anna-Lena Schmidt war dann die erste, die von außen getroffen und uns dadurch so ein bißchen in die Spur gebracht hat, in der zweiten Halbzeit wurde unsere Quote dann immer besser und letztlich haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen.
Ein starkes Spiel haben heute Mareike Muny und Lisa Niedrig gezeigt, aber auch die noch sehr junge Laura Legnar findet immer besser ins Spiel und bekommt dadurch auch immer mehr Spielzeit, sie ist da gerade auf einem sehr guten Weg.“

Am kommenden Sonntag steht um 18 Uhr das absolute Spitzenspiel der Landesliga auf dem Programm, wenn der aktuelle Tabellenzweite BG Hagen II auf den ungeschlagenen Tabellenführer Ruhrpott Baskets Herne trift (Sonntag, 25. Januar, 18 Uhr, Otto-Densch-Halle, Selbecker Str. 75, Hagen-Eilpe). Mit einem Sieg können die Hernerinnen dem Aufstieg in die Oberliga einen Riesenschritt näher kommen, Mannschaft und Trainer hoffen auf lautstarke Unterstützung vieler Herner Basketballfreunde bei diesem extrem wichtigen Auswärtsspiel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.