Erfolgreicher Hauptrundenabschluss gegen Wolfenbüttel

Anzeige
Die RheinLand Versicherungen Hertener Löwen beenden die Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga (ProB) mit einem 91:75-Heimsieg gegen die Herzöge Wolfenbüttel und treffen damit in der ersten Play-Off-Runde auf das Team der Licher BasketBären.

Die Löwen, die ohne den verletzten Christoph Hackenesch auskommen mussten, zeigten von der ersten Minute, dass man die Punkte unbedingt in Herten behalten wollte. Zwar starteten die Niedersachsen mit einem 5:0-Run in die Partie, doch die Hausherren hatten die Gästeführung kurz darauf wieder kassiert. Von da an drehten die Löwen auf. Adrian Bowie erzielte das 9:7, und diese Führung sollten die Löwen an diesem Abend nicht mehr aus der Hand geben. Mit einem 12:2-Run zogen die Hausherren davon. Nach zehn umkämpften Minuten stand es zur ersten Viertelpause 22:18 für die Heimmannschaft.

Das Heimteam war auch im zweiten Viertel am Zuge. Als ein stark aufspielender Julius Dücker das 28:18 markierte, führten die Löwen erstmals mit zweistelligem Punkteabstand. Allerdings durfte man die Niedersachsen nie abschreiben. Zum Ende der ersten Halbzeit schmolz die Führung der Hausherren dahin, kurz vor der Halbzeitsirene betrug die Löwen-Führung nur noch zwei Punkte (39:37), doch Farid Sadek baute in der letzten Aktion der Halbzeit die Führung wieder aus.

Die Partie sollte zunächst spannend bleiben. Die Gäste kämpften und warfen alles in die Waagschale, doch die Löwen behielten einen kühlen Kopf und hielten die Herzöge auf Distanz. Mit zunehmender Spieldauer wuchs auch wieder die Führung der Löwen. Vor Beginn des Schlussviertel führten die Raubkatzen wieder mit wieder mit zehn Punkten (68:58).

Auch im Schlussviertel bestimmten die Löwen die Partie. Die Löwen zeigten schöne Spielzüge und bauten die Führung weiter aus. Am Ende war der Sieg über die Herzöge Wolfenbüttel verdient und der Jubel entsprechend groß.

„Der Sieg war für uns enorm wichtig, um mit dem notwendigen Rückenwind in die Play-Offs zu starten“, sagt Löwen-Trainer Dirk Altenbeck nach der Partie. „Der Ausfall von Christoph Hackenesch hat uns natürlich schwer getroffen, aber wir haben das gut kompensiert“, berichtet der Trainer. Vor allem Julius Dücker (15 Rebounds) räumte unter den Bretter ordentlich auf. „Wir freuen uns nun auf die Play-Offs und bereiten uns in der nächsten Woche intensiv auf den Gegner vor“, schaut Altenbeck bereits auf die bevorstehende Trainingswoche.

Am nächsten Samstag, 16. März treffen die Löwen in heimischer Halle auf die Licher BasketBären, den Tabellensechsten der Südstaffel. Die Partie beginnt traditionsgemäß um 19:30 Uhr. Tickets gibt es ab Beginn der Woche im KundenCenter der Vestischen, Kaiserstraße 73, in Herten-Mitte.

RheinLand Versicherungen Hertener Löwen – MTV Herzöge Wolfenbüttel 91:75 (22:18; 19:19; 27:21; 23:17)


Löwen: Bowie (20, 8 Reb., 6 Ass.), Taylor (16, 9 Reb.), Schönborn (13/3 „Dreier“), Larrieu (13), Sadek (11, 9 Ass.), Opitz (8/2), Dücker (8, 15 Reb.), Grote (2)

Wolfenbüttel: Ward (21/4), Theis (14), Clark (14), Thomas (12/1, 5 Ass.), Pöschel (10/1), Börstler (2), Knopke (2), Cantürk

Spielfilm: 13:7 (5.), 22:18 (10.), 32:26 (15.), 41:37 (20.), 51:49 (25.), 68:58 (30.), 82:66 (35.), 91:75 (40.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.