KTV Vest in der Liga mit Licht und Schatten

Anzeige
Die Kunstturnerinnen der KTV Vest Recklinghausen, für die auch die Turnerinnen der TG Scherlebeck-Langenbochum an den Start gehen, reisten zum letzten Wettkampf der Münsterlandligen nach Sendenhorst.
Die 1. Mannschaft stand vor dem Finale in der 1. Liga auf dem guten 3. Platz. Lisa Jasmer fiel verletzungsbedingt aus. Alina Gauss konnte, ebenfalls verletzungsbedingt, nur am Stufenbarren eingesetzt werden. Dennoch waren Nina Küpers, Julia Klaus, Aylin Trapmann, Rieka Trottenberg und Celine Monno guter Dinge, noch einen Platz gutmachen zu können. Sie begannen am Stufenbarren mit einer soliden Leistung. Am Schwebebalken lief es ebenfalls gut.
Am Boden kam es dann zu tumultartigen Szenen. Die Kampfrichterinnen unterbewerteten die Übungen, was - wie sich herausstellte - darauf zurückzuführen war, dass ihnen die schweren Übungsteile der besten Bodenmannschaften nicht bekannt waren. Was zum Verlust wertvoller Bonuspunkte führte. Das erging nicht nur der KTV so, sondern auch dem späteren verdienten Sieger vom Stützpunkt Greven, der umgehend Protest bei der Wettkampfleitung einlegte.
„Man weiß ja im Vorfeld, welche Turnerinnen hier am Start sind und auf welchem Niveau gerade Greven und wir turnen. Dann müssen da auch Kampfrichterinnen sitzen, die dieses Niveau werten können. Das hat uns hier mindestens 4 Punkte und letztendlich einen Platz in der Tabelle gekostet“, kritisierte KTV-Trainer Maik Trapmann. Am Ende landete die KTV in der 1. Liga auf dem 3. Platz.
Für die Zweitvertretung der Kunstturnvereinigung ging es in der 2. Liga ruhiger zu. Emily Beckmann, Finja Sobierajski, Amelie Albermann, Pia Werner, Lea Kähning und Hannah Giebing standen vor dem letzten Wettkampftag auf Rang 6 der Tabelle und wollten sich mit einer guten Leistung aus der Liga-Saison verabschieden. Am Startgerät Schwebebalken lief es zunächst nicht nach Plan. Hannah Giebing korrigiertemit einer tadellosen Übung und 12,70 Punkten das Ergebnis noch einmal nach oben. Zugleich war das die drittbeste Balkenwertung des Tages. Am Boden überzeugten die KTV-Turnerinnen mit dem höchsten Geräteergebnis aller Mannschaften. Finja Sobierajski turnte hier mit 12,90 Punkten die beste Bodenübung aller Turnerinnen der Liga. Sprung und Stufenbarren liefen dann solide, und so konnte sich die KTV Vest 2 in der Tageswertung auf Rang 5 der Tabelle schieben. Im Endklassement blieb es jedoch bei Platz 6 für das junge Team, der die Trainer nicht ganz überzeugte: „Die Mannschaft hat deutlich mehr Potential. In der nächsten Saison sollten wir weiter oben mitturnen“, kommentierten Elena Instenberg und Maik Trapmann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.