MSC Herten in Hagen beim Kart Slalom

Anzeige
Lea Leibnitz wurde durch einen Regenschauer ausgebremst
 
Mit Slicks auf dem durch den Regen spiegelglatten Belag hatte Luis Quade trotz Bestzeit im zweiten Lauf keine Chance
Der sechste Vorlauf zur ADAC Westfalenmeisterschaft im Kart Slalom wurde in Hagen ausgetragen. Der MSC Herten ging mit 11 Jugendlichen an den Start.

Bei den jüngsten in Klasse 0 (6-7 Jahre) fuhr Robin Braun zwei fehlerfreie Läufe und sicherte sich damit den dritten Platz auf dem Treppchen.

Maja Braun fuhr im Klasse 1 auch zwei saubere Wertungsläufe und landete auf Platz 2. Nicht mal eine Sekunde trennte sie vom Erstplatzierten.

Das Wetter machte in Klasse 2 einen dicken Strich durch die Rechnung des MSC Herten. Vor der Veranstaltung wird ausgelost in welcher Reihenfolge die Vereine an den Start gehen. Herten hatte heute den letzten Startplatz. Nachdem alle Konkurrenten im Trockenen durch den anspruchsvollen Parcours aus Pylonen gefahren waren, ging genau vor den Fahrern aus Herten ein Regenschauer nieder. Dieser verwandelte den Boden binnen Sekunden in Schmierseife. Auf den Reifen ohne Profil war es nur im Schneckentempo möglich die Spur zu halten. Keine Chance für Luis Quade und Lea Leibnitz sich auf die Schnelle darauf einzustellen. Max Macicek schaffte es mit großer Anstrengung einen Fehlerfreien Lauf zu absolvieren. Aber die Fahrzeit für den ersten Wertungslauf waren deutlich schlechter als bei den anderen Fahrern. Im zweiten Wertungslauf trocknete die Fläche wieder ab und es waren Regenreifen aufgezogen worden. Max Macicek rettete sich noch auf Rang 19. Lea Leibnitz auf Platz 20. gefolgt von Luis Quade auf Platz 22. Er schaffte im zweiten Wertungslauf zwar die Tagesbestzeit der Klasse, doch leider reichte es nicht um noch auf den vorderen Plätzen mitzumischen.

Zum Glück hielt sich das Wetter danach. In Klasse 3 belegte Marlon Warich den dritten Platz und sicherte sich damit wichtige Punkte für die Meisterschaft. Jan Leibnitz belegte Platz 17. Noel Eisert belegte in Klasse 4 Platz 13. In der Gesamtwertung liegt er damit auf Platz 12. Gute Chancen noch in die Top Ten zu rutschen und damit an den Endläufen teilzunehmen.

In Klasse 5 ging es wie immer hoch her. Pylonenfehler sind hier im gesamten Teilnehmerfeld eher selten. Devin Jürgensmeyer landete mit nicht einmal einer halbe Sekunde Rückstand auf Platz 3. In der Meisterschaft liegt er momentan trotzdem auf Platz 1. Maurice Brennholt war auch nur wenig langsamer. Platz 6 für ihn. Calvin Eplers erster Lauf lief nicht ganz so gut. Er dachte sich, dass er im zweiten Lauf eh nix mehr zu verlieren hat und legte mal eben mit null Fehlern die Tagesbestzeit hin. Insgesamt Platz 8 für ihn.

Es bleibt spannend. Vor den Sommerferien finden noch zwei Vorläufe statt. Wer danach in der Gesamtwertung unter den ersten zehn ist, darf nach den Ferien zu den drei Endläufen. Dort wird dann die Westfalenmeisterschaft zwischen den besten der NRW Regionen Nord, Mitte und Süd ausgefahren. Im Moment sieht es für einen Großteil der Hertener Jugendgruppe gut aus. Besonders stolz ist Jugendgruppenleiter Jürgensmeyer darüber, dass der MSC Herten in diesem Jahr den Endlauf für die Region Mitte ausrichtet.

Ergebnisse:

Klasse 0: 3. Robin Braun

Klasse 1: 2. Maja Braun

Klasse 2: 19. Max Macicek, 20. Lea Leibnitz, 22. Luis Quade

Klasse 3: 8. Marlon Warich, 17. Jan Leibnitz

Klasse 4. 13. Noel Eisert

Klasse 5: 3. Devin Jürgensmeyer, 6. Maurice Brennholt, 8. Calvin Epler

Mannschaft: 4. MSC Herten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.