Vorgezogene Bescherung in Herten

Anzeige
In Herten findet die Bescherung bereits zwei Tage vor dem Heiligen Abend statt. Die Mannschaft der RheinLand Versicherungen Hertener Löwen legte ihren Fans einen 82:66-Derbysieg gegen die Münsterland Baskets Wulfen unter den Christbaum und bleibt damit auch im Jahr 2012 die erfolgreichste Basketballmannschaft im Kreis Recklinghausen.

Die Löwen kamen gut ins Spiel. Durch einen 9:0-Run der Hausherren erwischte das Team von Trainer Dirk Altenbeck den perfekten Start. Heimo Förster, Trainer der Münsterland Baskets, nahm eine schnelle Auszeit um den Spielfluss der Löwen zu stoppen. Doch die Gäste aus Wulfen fanden keine Mittel gegen stark aufspielende Löwen. Vor allem Adrian Bowie war von der Defensivabteilung der BSV-Korbjäger nicht zu stoppen. Acht seiner 22 Punkte erzielte der Aufbauspieler der Löwen in den ersten zehn Minuten. Die Löwen-Fans in der gut gefüllten Sporthalle der Rosa-Parks-Schule feierten nach dem ersten Viertel eine 25:8-Führung.

Auch im zweiten Durchgang waren die Löwen das dominierende Team. Die Wulfener kamen zwar häufiger zu Korberfolgen und auch in der Verteidigung hatten die Gäste mehr Durchschlagskraft als in den Anfangsminuten. Die Löwen hatten die Partie aber zu jeder Zeit im Griff. Eine Schrecksekunde gab es aber dennoch. Brandon Larrieu verletzte sich am Kopf. Die blutende Wunde wurde von Team-Arzt Dr. Jürgen Philipp ärztlich versorgt und Larrieu griff wenig später wieder ins Geschehen ein. Zur Pause führten die Gastgeber deutlich und verdient mit 37:19.

Auch nach dem Seitenwechsel sollte sich das Blatt nicht mehr wenden. Wulfen versuchte alles aber die Hertener Raubkatzen ließen sich davon in keinster Weise beeindrucken. Nach 30 Minuten hatten sich die Löwen eine 18 Punkte-Führung (59:41) herausgespielt.

Mit diesem Vorsprung ging es dann in das Schlussviertel. Die Löwen beherrschten den Gegner weiter und ließen nichts anbrennen. Am Ende feierten Mannschaft und Fans den Sieg und einen gelungenen Jahresabschluss.

„Wir sind hervorragend ins Spiel gekommen und haben ein starkes erstes Viertel gespielt. Allerdings haben wir uns danach ein bisschen von den Wulfenern einlullen lassen“, sagte Löwen-Trainer Dirk Altenbeck. „Durch die Erkrankungen von Farid Sadek und Joe Grote hatten wir keine gute Trainingswoche. Umso schöner, dass wir am Ende den Sieg feiern konnten“, berichtet der Trainer.

Die Löwen, die nach dem Spiel in die verdiente Weihnachtspause gehen, greifen im Januar wieder ins Geschehen ein. Das erste Heimspiel findet am Freitag, 18. Januar um 20 Uhr statt. Dann werden die SUM Baskets Braunschweig in Herten erwartet.

RheinLand Versicherungen Hertener Löwen – BSV Münsterland Baskets Wulfen 82:66 (25:8; 12:11; 22:22; 23:25)


Löwen: Bowie (22, 10/10 FW), Taylor (15, 9 Reb.), Opitz (10/2 „Dreier“, 7 Reb.), Hackenesch (10, 9 Reb.), Dücker (10, 8 Reb.), Larrieu (6), Schönborn (5/1), Sadek (4), Depta

Wulfen:
Bellscheidt (21/2, 9 Reb.), Young (17/2, 8 Reb.), Fleetwood (10, 7 Reb.), Berger (9/2, 5 Ass.), Schulze Pals (5/1), Houston (4), Günther, Mazur

Spielfilm: 17:4 (5.), 25:8 (10.), 31:13 (15.), 37:19 (20.), 45:35 (25.), 59:41 (30.), 70:53 (35.), 82:66 (40.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.