Hilden Flames Junioren kämpfen Pulheim nieder

Anzeige
Inline-Skaterhockey
Im zweiten Spiel der noch jungen Saison stand am Sonntag, dem 07.April 2013, das Auswärtsspiel bei den Pulheim Vipers auf dem Programm. Die Trainer Dennis Peekhaus und Kalle Bahners konnten mit drei kompletten Blöcken agieren.
Wie erwartet entwickelte sich im ersten Drittel ein enges Spiel mit zahlreichen Torchancen. Die Vipers wussten daraus in der 11. Minute als erstes Kapital zu schlagen und gingen in Führung. Till Nievejan glich nur eine Minute später per Schlagschuss aus. Wiederum eine Minute später nahm sich Benedikt Wiethof am eigenen Tor die Hartplastikkugel, spielte drei Gegner aus und ließ der Torfrau auf Pulheimer Seite keine Chance – 1:2. Offenbar waren die Flames in Gedanken schon in der Pause, als Pulheim in der 20. Minute ausglich.
Es gab nicht allzu viel zu beanstanden und so ging es in 2. Drittel, in dem die Itterstädter völlig unerklärlich jeglichen Spielfluss und die Aggressivität im Kampf um den Ball vermissen ließen. So kam es, wie es kommen musste und Puheim ging binnen drei Minuten mit 6:2 in Führung. Der anschließende Treffer zum 6:3 durch Till Nievejan konnte den Eindruck aus diesem Drittel dann auch nicht verbessern.
So wurden in der Drittelpause wohl die richtigen Worte gefunden. Hilden kämpfte von nun an um jeden Meter. Zwar traf Pulheim in der 44. Minute erneut zum zwischenzeitlichen 7:3, aber jetzt stimmte die Einstellung. Und die Vipers zeigten Nerven und fingen an, in der Defensive zu schwimmen. Hilden bestürmte das gegnerische Tor, der seinerseits auch immer wieder zu gefährlichen Kontern kam. Doch Flames-Goalie Luis Murauer war in dieser Phase nicht zu überwinden und hielt so seine Farben im Spiel. In der 46. Minute war es dann soweit. Till Nievejan zog von der rechten Seite zur Mitte und ließ der Torhüterin mit seinem Gewaltschuss erneut nur das Nachsehen – 7:4. Zwei Minuten später spielt Max Hoppe den den Ball vom eigenen Tor aus tief in die gegnerische Zone auf den lauernden Tobias Schubert, der zum 7:5 vollendet. In der 51. Minute hat dann Pascal Wrobel, der erstmals im Juniorendress auflief, seinen Auftritt. Er fing einen Querpass in der Pulheimer Hälfte ab, zog davon und vollendete zum 7:6. Schreckmoment dann in der 55. Minute. Tobias Schubert wird auf dem Weg zum Tor mit einem Stockschlag auf das Knie zu Fall gebracht. Er verletzte sich dabei derart, dass er das Spiel nicht fortsetzen konnte. Seinen Gegenspieler belegten die Unparteiischen hierfür mit einer 5min. plus Spieldauerstrafe. Ein Stellungsfehler der Flames verhalf dann allerdings erst mal den Pulheimern zur 8:6 Führung. Doch Hilden drückte nun spielte bedingt durch Strafen gegen Pulheim Überzahl. So konnte Benedikt Wiethof in der 56. Minute treffen ehe Till Nievejan nur eine Minute später den vielumjubelten Ausgleich erzielten – 8:8. Und die Ermahnungen an die Spieler, nun die Spannung weiter hoch zu halten sollten weitere Früchte tragen. So erzielte Aylin Kirli nur 16 Sekunden später auf einen Querpass von Andreas Spitzer die Führung zum 9:8, ehe wieder Till Nievejan zum 10:8 Endstand vollendete.
Fazit: Ein verloren geglaubtes Spiel wurde dank einer engagierten Leistung im Schlussdrittel nochmal rumgedreht.
Es spielten: Luis Murauer – Max Hoppe, Till Nievejan, Marius Boenisch, Tobias Schubert, Aylin Kirli, Andreas Spitzer, Pascal Wrobel, Tobias Michalzik, Julia Baumgartner, Benedikt Wiethof, David May und Jan Mokwa.
Strafzeiten: Hilden 12 min., Pulheim 23 min. plus Spieldauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.