Starke Gemeinschaft: City-Werbering blickt auf 25 Jahre zurück

Anzeige
Gemeinsam für ein sauberes Unna, dass auch weiterhin als liebenswerte Stadt erlebt werden soll, engagiert sich der CWU für auch für eine effektive Müllentsorgung in der Einkaufsmeile. Bild. Stefan Reimet
Weihnachts-Puzzle und Kampf gegen Victoria: CWU hat auch in Zukunft lebendige Innenstadt im Blick


Die Einkaufsstadt Unna für den Bürger attraktiver und die Gemeinschaft der Einzelhändler und Dienstleister erlebbar zu machen ist ein Leitbild des City-Werbering Unna. Seit der Gründung vor 25 Jahren haben sich die grundsätzlichen Ziele kaum verändert, die Probleme, mit denen die Interessengemeinschaft zu kämpfen hat sind aber andere.

Weihnachtsbeleuchtung, Gutschein-Aktion, Sitzbänke in der Fußgängerzone, Westfalenmarkt: Viel hat der Zusammenschluss in den 25 Jahren erreicht. Ein Sprachrohr der Kaufmannschaft zu sein, das die Interessen bündelt und bei Rat und Verwaltung Gewicht hat, steht ganz oben auf der Habenseite. Der Abwanderung von Kunden in das Umland Mitte der 80er Jahre setzte der City-Werbering ein Aktionsbündnis entgegen, das die Geschicke des Einzelhandels zunehmend selbst in die Hand nahm. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ verbindet der CWU die Stärken der Geschäftsleute und trägt zur Steigerung der Lebensqualität in Unna bei.
Ob Stadtfest, „U(n)na Festa Italiana“ oder der Unnaer Festkalender, die Gemeinschaft ist zur festen Größe in Unna´s Stadtleben geworden. Als Mitglied in Gremien wie der „Stadthalle Unna -Marketing“, bei der IHK, im „Arbeitskreis Innenstadt'' und beim ''Runden Tisch'' gibt der CWU , Impulse zur Entwicklung der Innenstadt. Gründungsvater Hans-Peter Wigger: „Ganz oben steht immer, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, für Bürger wie Händler.“ Sechs Vorsitzende leiteten bislang die Geschicke des Werberings. Gründungsvorsitzenden Walter Schnückel reichte den Stab für ein Jahr an den Bankkaufmann Karl Otto weiter. Kaufmann Michael Reinhold Hans-Peter Wigger und Orthopädietechniker Thomas Heinrichsen folgten je für eine Vier-Jahres-Amtszeit, bevor Sportartikelhändler Wolfgang Leiendecker vor fünf Jahren die Aufgabe übernahm.

Auf 25 Jahre City-Werbering blickt die Gemeinschaft anlässlich des offiziellen Sommerfestes mit Rahmenprogramm am 12. Juli auf dem Hof Bellevue zurück. Neben den gemeinsamen Erfolgen werden auch Ziele für die künftige Arbeit im Mittelpunkt stehen. Etwa, wie die immer größer werdende Zahl der Filialisten in Unnas Einkaufsmeile an Aktionen beteiligt werden können. Ehrenvorsitzender Hans-Peter Wigger: „Es ärgert mich, dass der Werbering Kosten und Organisation trägt und die Filialbetriebe ausschließlich davon profitieren wollen.“ Anders sei dies in den modernen, riesigen Einkaufsgalerien. „Dort sind alle von Anfang an daran beteiligt.“


Interview
mit Wolfgang Leiendecker, 1. Vors. des City-Werbering seit 2008

Herr Leiendecker, was hat der City-Werbering in den letzten Jahren erreicht?

In Punkto Sauberkeit in der Innenstadt haben wir viel bewirkt. Nach einer Begehung mit der Verwaltung wurden zahlreiche Müllbehälter aufgestellt, damit sich Kunden und Besucher hier wohl fühlen. Sauberes Erscheinungsbild der Innenstadt bleibt aber ein Hauptthema des CWU. Die Laden-Leerstände sind eher kein Problem, nur ein Ausdruck des normalen Wandels.

Gelingt es, die Kaufkraft in der Hellwegstadt zu halten?

Obwohl am Rande des Ruhrgebiets haben wir da nur ein kleines Problem, das ist in anderen Städten dramatischer. Viele kommen aus Dortmund, da wir eine liebenswerte Stadt haben, die alles bietet. Verständlich, dass junge Leute erst Mal in die Großstadt fahren, um sich zu treffen, aber im Umkreis von 50km sind wir als Mittelstadt sehr produktiv aufgestellt.

Welche Aktionen machen den Werbering erlebbar für die Bürger?

Erfolgsmodell ist die Gutscheinaktion, die seit drei Jahren läuft. Ab zehn Euro eine Freude machen, einlösen bei über 140 Mitgliedern unseres Rings, das kommt gut an. Der City Werbering hat seit der Einführung im Nov 2011 über 10.000 Gutscheine im Wert von 185.000 Euro verkauft. Ebenso die Verkaufsoffenen Sonntage, der Westfalenmarkt usw.


Wo drückt den Werbering heute der Schuh?
Wir wissen, dass es Verschiebungen in der Nachfrage geben wird und versuchen, unser Niveau zu halten. Mehr Engagement der Filialisten ist wünschenswert, manche sind ja schon Mitglied im CWU.


****************


„Nur in Gemeinschaft stark“:
Ein Rückblick des Ehrenvorsitzenden Hans-Peter Wigger(70)

Heute 140 Mitglieder: CWU-Gründung mit 38 Kaufleuten beim ersten Treff 1988 in der Volksbank


Kaufhaus-Eigentümer Walter Schnückel und Hans-Peter Wigger (ehemals „Tischkultur“) gelten als Gründungsväter des City-Werberings Unna. Über sechs Jahre leitete Wigger die Geschicke der Interessengemeinschaft, die von Anfang an Sprachrohr gegenüber Politik und Verwaltung war und mit dem Ziel antrat, den „Bürgern das Gefühl einer aktiven Kaufmannschaft zu geben“ und die Hellwegstadt als Einkaufsziel im Umfeld zu platzieren. 56 Händler begrüßte Wigger zur Gründungsversamlung in der alten Volksbank, 38 bekundeten direkt ihre Mitgliedschaft. „Unser Hauptziel wurde erreicht, eine konstruktive Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung.“
Die erste Aktion hat Wigger, der bis heute dem Werbering als Kümmerer verbunden ist, noch vor Augen: In der Weihnachtszeit sammelten die Kunden Teile eines Puzzle, klebten sie auf und nahmen an einer Verlosung teil. „Da erkannten die Bürger, hier passiert etwas.“
Größte Herausforderung war die vehemente Verhinderung des Einkaufszentrums auf der Victoriafläche. zu kämpfen. „Die Visionen waren nicht realisierbar, die Bahnlinie wäre eine Trennlinie zur Innenstadt gewesen.“ Es kostete mit Einzelhandelsverband und IHK viel Mühe, die Mühle Bremme zu favorisieren. Zwei Mio. Euro hätte allein ein Tunnel unter der Bahnstrecke gekostet, an eine Kooperation mit der Bahn war nicht zu denken. Heute sei man froh, dass Unna eine so lebendige Innenstadt habe.
Für die Bürger ist der City-Werbering vor allem durch die „Aktion Sterntaler“ erlebbar. Bei der größten Aktion in der Vorweihnachtszeit werden beim Einkauf Lose ausgegeben, die Gewinnziehung auf dem Markt ist ein beliebter Höhepunkt im Weihnachts-Einkaufsrummel.
Zum Jubiläum hat Hans-Peter Wigger einen besonderen Wunsch für den City Werbering: „Die Kaufleute sollen erkennen, dass man nur in Gemeinschaft stark ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.