"Courage zeigen in der kleinen Welt" - Nordschule gegen Rassismus

Anzeige
Das Schulparlament greift Themen rund um das Zusammenleben an der Nordschule auf und setzt die Ergebnisse um.
 
Die Friedensbrücke dient als Ort der Streitschlichtung. Hier lösen Schüler ihre Konflikte selbst im Gespräch.
Rempeleien, Schimpfwörter und Mobbing bleiben draussen: Nordschule zeigt Flagge für friedvolles Miteinander

Im Doppelpack setzt sich die Nordschule Holzwickede gegen Rassismus und für Courage ein. Nachdem Ev. Jugend, HSV und Freundeskreis Louvier die Gemeinde Holzwickede bei der Auszeichnung unterstützten, übernehmen jetzt Schüler, Lehrer und Elternschaft den Staffelstab. Zudem macht sich die Nordschule auf den Weg Richtung Gütesiegel „Schule ohne Rassismus - Mit Courage “.


„Weniger Streit, kein Schubsen wenn es klingelt und weniger Lärm im Unterricht“, die Wunschliste von Doro Bertsch(10) und Hugo Beiner(10) ist lang. Im Schülerparlament der Nordschule besprechen sie Probleme und entwickeln Lösungen, die im Klassenrat besprochen werden. Sonderpädagogin Lea Müller leitet die Sitzungen des Schülerparlaments. Die Schüler erhalten Einladungen, Vorschläge werden gesammelt. „Viel kommt von den Kindern, etwa zum Verhalten im Sport oder Toilettenregeln.“ Ausgeglichenes Miteinander im Alltag der 120 Schüler zu erhalten und neue Ideen ernst zu nehmen, das hat sich die Nordschule auch im Rahmen der Patenschaft mit der Gemeinde zum Ziel gesetzt. „Das machen wir sehr gerne“, betont Schulleiter Dirk Wülfing. „Wir vergegenwärtigen das was gut läuft als Standard. Nichts soll künstlich aufgeblasen werden.“ Neben der Schüler-Mitbestimmung ist die Friedensbrücke tragende Säule des Schulalltags. Jede Klasse hat zwei Schüler als Streitschlichter. Böse Wörte, eine Hand die ausgerutscht ist, Konflikte werden an der Friedensbrücke im Forum besprochen. Mit der Präventionsmaßnahme kommen Kinder in die Position, ihre Streitigkeiten selbst zu bewältigen. „Die Kinder haben eine gute Einstellung zu ihren Möglichkeiten“, so Wülfing. Für das Streitschlichtungsmodell erhielt die Nordschule bereits eine Zertifizierung des Landes NRW.

Beste Voraussetzungen, um die Kooperation mit der Gemeinde ohne Rassismus aktiv zu gestalten. Die Auszeichnung hatte die Emschergemeinde vor vier Jahren erhalten. Möglichst viele Programmpunkte im Jahresverlauf möchte die Nordschule entsprechend ausrichten. Vom Tag der offenen Tür mit internationalem Buffet bis zum Sportfest, bei dem kooperative Spiele, Gruppen- und Partnerarbeit im Mittelpunkt stehen sollen.

Info

Unter bisher 25 Schulen im Kreis Unna könnte die Nordschule neben der Friedrich-Ebert-Grundschule Kamen als zweite Grundschule das Gütesiegel erhalten. Schule ohne Rassismus – Mit Courage ist ein bundesweites Netzwerk-Projekt von und für Schüler. Das Miteinander an der Schule soll aktiv mitgestaltet werden , Mobbing, Gewalt und Diskriminierung bleiben draussen. An über 1500 Schulen machen mehr als 1 Mio. Schüler mit.



3 Fragen an Dirk Wülfing, Schulleiter Nordschule


Herr Wülfing, welche Voraussetzungen hat die Nordschule für die Patenschaft über die Aktion Gemeinde ohne Rassismus?


Wir leben ein friedvolles Miteinander und nehmen dies als Richtschnur. Kommen Schimpfworte oder Mobbing auf, wird dies mit pädagogischer Begleitung direkt unter den Schülern geklärt.


Die Verknüpfung mit der Gemeinde funktioniert wie?


Durch Aktionen, die alle Schulbeteiligten und interessierte Bürger ansprechen. Ich denke an die Feier zum 10-jährigen Bestehen der OGS, die sehr erfolgreich war.


Wann beginnt die Nordschule mit der Zertifizierung als Schule ohne Rassismus- mit Courage?


Das steht derzeit nicht ganz oben, wir verquicken das. Mit dem kommunalen Integrationszentrum sind wir in Kontakt und steigen im Laufe des Jahres in die Umsetzung ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.