Orgel-Sommer: Istvan Ella an der Orgel und die Westf. Kammersolisten

Anzeige
Prof. Istvan Ella (Budapest), Orgel
Iserlohn: Johanneskirche | Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10

Prof. Istvan Ella, Orgel und die Westf. Kammersolisten

Pressemitteilung

Wie schon am letzten Sonntag werden am kommenden Sonntag, 30. August 2015, 18.00 Uhr, beim 28. Iserlohner Orgel-Sommer in der Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10, Orgel- und Chorwerke aus verschiedenen Jahrhunderten erklingen.
An der Orgel wird Prof. Istvan Ella aus Budapest zu Gast sein.
István Ella wurde 1947 in Veresegyház in der Nähe von Budapest geboren. An der Budapester "Ferenc Liszt"-Musikakademie studierte er Orgel bei Prof. Ferenc Gergely und Chorleitung bei Prof. Zoltán Vásárhelyi. Nachdem er 1971 an der Musikakademie sein Diplom erhalten hatte, studierte István Ella in Weimar und Leipzig bei den Professoren Johannes-Ernst Köhler (Orgel und Improvisation) und Olaf Koch (Dirigieren). Sein Diplom als Dirigent erhielt er 1974 in Wittenberg, wo er das Philharmonische Orchester der Stadt Halle dirigierte.
Als Orgelkünstler hat er mehrere internationale Preise gewonnen:
• 1971 war er Preisträger beim Prager Internationalen Orgelwettbewerb.
• 1972 erhielt er den zweiten Preis beim Internationalen Bach-Wettbewerb für Orgel in Leipzig.
• 1974 wurde er mit dem ersten Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb "Anton Bruckner" in Linz (Österreich) geehrt.
• 1976 ging er wiederum als I. Preisträgerdes "]. S. Bach"-Orgelwettbewerbs in Brügge (Belgien) hervor.
Von 1976 bis 1986 war er der künstlerische Leiter und Solist des Corelli Kammerorchesters, das sich der historischen werktreuen Wiedergabe besonders der barocken Kammermusik auf authentischen Instrumenten gewidmet hat. Von 1979 bis 1984 war István Ella Chefdirigent des Székesfehervár Sinfonieorchesters, 1975-1990 Solist der Nationalphilharmonie.
Seit 1984 war er Juror bei mehreren angesehenen internationalen Orgelwettbewerben (Leipzig, Genf, Linz, Prag, Erfurt, Kazan, Lüneburg. Berlin etc.), außerdem Gastprofessor bei Meisterkursen in England, Deutschland, Polen und in Ungarn. Seit 1989 ist er der Gründer und Leiter des Budapester Bach-Chors. Dessen Mitglieder sind professionelle Sänger, deren Ziel es ist, die barocke Chormusik, besonders die Werke von Johann Sebastian Bach, dem Publikum nach den neuesten musikwissenschaftlichen Erkenntnissen vorzutragen. Der Chor wurde durch seine regelmäßigen Auftritte zu einem wichtigen Bestandteil des Musiklebens in Budapest und ganz Ungarn. Von 2007 bis 2009 war lstván Ella Dirigent beim Kodály-Chor Debrecen. lstván Ella hat viele erfolgreiche Gastspiele in fast allen Ländern Europas gegeben, aber seine Konzertreisen führten ihn auch in den Libanon, nach Kanada, Indien, Israel und in die Vereinigten Staaten von Amerika. 1999 wurde er mit dem Liszt-Preis ausgezeichnet und 2007 mit dem Ritterkreuz der Ungarischen Republik geehrt.
Istvan Ella war bereits mehrfach in der Johanneskirche zu Gast, als Organist, als Leiter des Bach-Chores Budapest und als Dirigent des Corelli-Kammerorchesters Budapest.
Im 330. Geburtsjahr von J. S. Bach sind weite Teile des III. Teils der Clavierübung zu hören.
Die Chorwerke von J. Haydn, Mendelssohn, Palestrina, Rheinberger und Stanford werden die Westf. Kammersolisten singen.

Eintrittskarten im Vorverkauf in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Tel. 02371-2171819/20, ALPHA-Buchhandlung, Iserlohn, Vinckestr. 9-13, Tel. 02371-29397 und Buchhandlung „die kleine“, Iserlohn-Letmathe, Hagener Str. 19, Tel. 02374-10109, Konzertkasse ab 17.00 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.