Bärenfreunde aus Senden spenden für die Anholter Bären

Anzeige
2006 hatten sie den ersten gemeinsamen Stand in Bad Bentheim. Seit dem unterstützen die Bärenfreunde Senden den Anholter Bärenwald. Sieben Frauen aus Senden, Lüdinghausen und Billerbeck sind die Sendener Bärenfreunde. Sie stellen Teddybären her. Gehäkelt, gestrickt oder auch genäht, die Teddy´s gibt es in vielen Größen und Formen.

All diese Stofftierchen werden auf diversen Messen, Ausstellungen und sonstigen Treffen zum Verkauf angeboten. Auch beim Anholter Teddybärenherbst, der einmal jährlich immer am letzten Wochenende im September stattfindet, gibt es die Tierchen zu kaufen. Der Erlös dieser Verkäufe kommt dann den lebenden Bären im Anholter Bärenwald zu Gute. So konnten denn am Ostersonntag Sabine Hohmann und ihre Freundinnen dem Anholter Bärenwald, hier in Person von der Evelyn Vos-Kramer, einen Scheck von 550 Euro überreichen.

Die Anholter Bären sind mittlerweile alle aus ihrem Winterschlaf erwacht und erkunden nach der langen Ruhe wieder ihr weitläufiges Gehege. Neuzugang Maya, eine Braunbärin, die im August aus unhaltbaren Zuständen in Litauen befreit wurde und ihre neue Heimat in Anholt gefunden hat, wollte sich am Sonntag allerdings noch nicht so recht ins Freie trauen (Foto links). Die übrigen Bären, sowie die neugierigen Besucher erschienen ihr doch noch etwas bedrohlich. Da ist eben Geduld gefragt. Die Bärin soll sich zunächst allein an die neue Freiheit gewöhnen, bevor sie voraussichtlich im Mai mit den anderen Braunbären "vergesellschaftet" wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.