Bürgermeisterkandidatin Birgit Mosler ist jetzt Mitglied der SPD-Fraktion

Anzeige
Das Foto zeigt die Ratsmitglieder und Sachkundigen Bürger der Kalkarer SPD, v.l.n.r. Winfried van den Boom, Claudia Michels-Köster, Kai-Uwe Ekers, Uwe Frücht, Torsten van de Wetering, Marco van de Löcht, Dirk Schoemakers, Birgit Mosler, Hannah Minten, Ida Wilmsen, Walter Schwaya und Michael Blortz.

Die bei der Bürgermeisterwahl als überparteiliche Kandidatin angetretene Birgit Mosler wird Mitglied der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Kalkar.

Der bisherige Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dipl.-Betriebswirt Walter Schwaya führt zukünftig die Fraktion. Den Posten des Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden übernimmt das nachgerückte Ratsmitglied Winfried van den Boom.
Fünf Sitze hat die SPD im Kalkarer Stadtrat. Drei Mitglieder sind Ende September aus der Fraktion ausgeschieden und haben so für die Nachrücker von der Kandidatenliste zur Kommunalwahl Platz gemacht. Außer Birgit Mosler und Winfried van den Boom kommt noch der Kalkarer Juso-Vorsitzende Kai-Uwe Ekers aus Wissel für die SPD in den Rat und wird mit 21 Jahren jüngstes Ratsmitglied sein.
„Weiblicher, jünger und kompetenter“, so Walter Schwaya, „werden durch unsere Neubesetzungen auch die Ausschüsse“ Die SPD entsendet die 24-jährige Architektin Ida Wilmsen aus Hoennepel als Sachkundige Bürgerin in den Bauausschuss und die 25-jährige Psychologin Hannah Minten soll stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Kultur und Tourismus sowie im Ausschuss für Schule, Jugend und Sport werden. Der Appeldorner Dirk Schoemakers (35) vertritt zukünftig die SPD als stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung sowie im Bau-, Planungs- Verkehrs- und Umweltausschuss. Die Grundschullehrerin Claudia Michels-Köster arbeitet zusätzlich zum Kultur- und Tourismusausschuss zukünftig auch als Sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Schule, Jugend und Sport mit.

„Alle haben großen Respekt vor ihrer neuen Aufgabe. Wir wollen nicht mit Vollgas starten und dann vor die Wand fahren“, sagt Walter Schwaya. Jeder müsse sich zunächst in seiner neuen Rolle zurecht finden, sich zügig in die Regularien einarbeiten und fehlendes Fachwissen aneignen. Man wolle nicht auf Biegen und Brechen kurzfristige Erfolge, sondern eine langfristig gute Ratsarbeit abliefern.
Die Entscheidungen fielen in einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Fraktion. „Zukünftig“, so der Ortsvereinsvorsitzende Marco van de Löcht „werden solche Sitzungen öfter stattfinden. Die letzten Wochen und insbesondere das Abstimmungsergebnis zur Unterstützung bei der Stichwahl haben leider gezeigt, wie sehr sich die Fraktion von ihrer eigenen Partei entfernt hatte“. Marco van de Löcht berichtete, dass die derzeitige Erneuerung der Kalkarer SPD bereits positive Auswirkungen zeige: „Es gibt eine große Bereitschaft zur Mitarbeit und uns liegen sogar mehrere neue Mitgliedsanträge vor!“ Für eine bessere Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit soll zukünftig zudem der Digital-Marketing-Fachmann Dirk Schoemakers sorgen. Er wird als IT-Medienbeauftragter der SPD Kalkar die Außenkommunikation in den sozialen Medien und auf den digitalen Kanälen vorantreiben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.