Tina on Tour: Braga - Römer und Kirchen

Anzeige
Seit noch nicht allzu langer Zeit entdeckt Braga seine "römische" Seite.

Schon die Römer hatten bei ihren Felzügen um das Jahr 138 v. Chr. unter dem Feldherren Decimus Brutus erkannt, welch' ein herrliches Fleckchen Erde der Norden Portugals ist. So gründeten sie 3 v.Chr. "Bracara Oppidum Augusta" , das heutige Braga eine Stadt, die eine sehr wechselvolle Geschichte erlebte.

Sueben und Westgoten entdeckten die Stadt während der Völkerwanderung für sich. Dann kamen die Mauren, die aber bei der Reconquista zurückgedrängt wurde. Braga wurde Teil der Grafschaft Porto, aus der das uns heute bekannte Portugal entstand.

Heute ist Braga die katholischste Stadt Portugals. 45 Kirchen stehen den etwa 182.000 Einwohnern offen - davon 30 Barokkirchen, die sich nahezu alle im Stadtkern befinden. Auch der Sitz des Erzbischof-Primas von Portugal ist in Braga. Und darauf ist man hier ganz besonders stolz.....
Seit noch nicht allzu langer Zeit erinnert man sich in Braga jedoch auch seiner römischen Seite. Alte Ruinen werden freigesetzt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Besonders interessant empfand ich dies im Brac Restaurant. Hier sitzt man nur von einer Glasscheibe getrennt neben den Überrestene eines römischen Hauses. Ein ganz klein wenig hat mich Braga an Rom erinnert: der Mix zwischen Antike, Mittelalter und Moderne verleiht dieser Stadt einen ganz besonderen Charme.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.