Robert de Niro liest in Menden

Anzeige
Menden (Sauerland): Wilhelhshöhe | Stimmwunder Christian Brückner entführt mit der Mendener Kammerphilharmonie in die Welt des Orients

Die "Stimme Robert de Niros" oder schlicht "die Stimme", wie Christian Brückner, Deutschlands berühmtester Synchronsprecher, gerne genannt wird, hat ein unverkennbares Timbre. In ihr liegt eine faszinierende Melancholie, ein Ton, der große Erzählungen wie die der Prinzessin „Schehe-razade“ auf sehr sinnliche Weise vermittelt. Gleichzeitig wird die Mendener Kammerphilharmonie in großer sinfonischer Besetzung diesen literarischen Abend mit der bekannten sinfonischen Suite „Scheherazade“ von Nikolai Rimski-Korsakow aus dem Jahre 1888 musikalisch verbinden.

Er ist nicht nur Leser oder Sprecher eines Textes, sondern er zeichnet sich stets durch eine ganz eigene, durchdachte Haltung zum jeweiligen Text aus. Christian Brückner, der in 2012 den Grimmepreis erhalten hat, spürt Emotionen und Zwischentöne auf, macht sie hörbar und verleiht dem geschriebenen Wort damit eine unverwechselbare akustische Dimension. Lesen wird Brück-ner aus einer Sammlung morgenländischer Erzählungen. Dieser Klassiker der Weltliteratur erzählt die Geschichte der „Scheherazade“, die gegen ihren Willen mit dem persischen König Schahraya verheiratet wird, um dem mörderischen Treiben an seinen Ehefrauen ein Ende zu bereiten. Denn ihr Gatte hat die Eigenart, seine Frauen nach der ersten Nacht zu töten. Scheherazade erfindet jedoch in jeder Nacht eine Geschichte, die ihn in ihren Bann zieht und sie damit weiter am Leben hält. Nach 1001 Nacht ist sie gerettet, denn sie hat den grausamen Wahn ihres Mannes, König Schahrayar, durch ihre Erzählungen in Liebe und Sanftmut gewandelt.

Auch musikalisch gesehen hat Menden an diesem außerordentlichen Abend mit der Mendener Kammerphilharmonie ein ganz besonderes Orchester zu Gast: In den vergangenen Jahren war in Menden und Umgebung des Öfteren von musikalisch hochrangigem Musikernachwuchs zu hören. Hieraus erwuchs die Idee, diese jungen Menschen und ihre musikbegeisterten Lehrer in einem Orchester zusammenzubringen, um Konzerte zu gestalten, die ein Höchstmaß an Spielfreude und künstlerischen Ausdruck vermittelt. Verstärkt wird das Orchester durch Mitglieder von Auswahlorchestern bis hin zum Bundesjugendorchester und durch Sinfoniker der umliegenden Kultur-orchester.

Die Mendener Kammerphilharmonie unter der Leitung ihres Musikdirektors Holger Busemann wird das gleichnamige Orchesterwerk des russischen Komponisten Rimski-Korsakow interpretieren und zeichnet sich mit diesem Konzert durch ihre unverwechselbare Ausdruckskraft und Spielfreude aus. Speziell diese Komposition von Rimski-Korsakow ist dem Orchester wie auf den Leib geschnitten.
Am Sonntag, den 30. März 2014, um 19:00 Uhr können die Besucher der Wilhelmshöhe Menden Christian Brückner und der Mendener Kammerphilharmonie in höchst fremdartige Länder voller Exotik folgen. Michael Roth, Leiter des Kulturbüros der Stadt Menden, kann sich zu diesem be-sonderen Highlight nur so äußern: „Geschichten vorzutragen ist eine Kunst. Das wird Christian Brückner auf der Wilhemshöhe unter Beweis stellen. Die Geschichte der „Scheherazade" wird in Verbindung mit einem hervorragenden Orchester ein einzigartiges Erlebnis!“

Die Plätze im Saal sind nummeriert. Deshalb gilt: Ein früher Kauf sichert gute Plätze. Der Preis einer Eintrittskarte liegt zwischen 12,50 € und 24,50 €. Jene können auch bequem von zu Hause aus online auf der Internetseite www.proticket.de erworben werden. Zusätzlich steht Ihnen das ProTicket CALL-Center unter der Festnetzhotline 0231/9172290 in Dortmund zur Verfügung. Eintrittskarten sind auch erhältlich im Kulturbüro der Stadt Menden unter der Tel.-Nr. 02373/ 903-8751.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.