Tolles Konzert im Bahnhof Binolen

Anzeige
Musikprofessor Michael Schmoll begleitete teilweise die Gruppe "SKACAPELLA" am Klavier und er führte auch durch das Programm. (Foto: privat)
Balve. Im Güterschuppen des Bahnhofs Binolen hieß es jetzt „Abfahrt“ für ein tolles Konzert mit schönen Stimmen und einem mitreißenden Programm. Der zwölfköpfige Mendener Männerchor VokalArt, der sich offiziell als Meisterchor bezeichnen darf, und das Osnabrücker Mädchenquartett "SKACAPELLA" boten vor etwa 130 begeisterten Besuchern ein abwechslungsreiches und qualitativ hervorragendes Konzert. Beide Gruppen ergänzten sich im Wechsel mit ihren vielseitigen musikalischen Auftritten auf ihrer Musikreise.

Sehr gute Akustik


In Verbindung mit dem einladenden Eisenbahnambiente und der sehr guten Akustik im Güterschuppen des Bahnhofs Binolen genossen die Besucher die herrlichen Stimmen der Gesangskünstler. Musikprofessor Michael Schmoll begleitete teilweise die Gruppe "SKACAPELLA" am Klavier und er führte auch durch das Programm. Zudem hatte er auch zahlreiche Arrangements der Matinee geschrieben.
Mit deutschen Volksliedern in modernen Arrangements begann das Konzert, das dann einen Bogen über Songs u.a. von Gregory Porter, der Wise Guys und Maybebop bis zu Popsongs von Stevie Wonder, Silbermond, Billy Joel und Herbert Grönemeyer spannte.


Gänsehautatmosphäre


Die letzten drei Lieder sangen VokalArt um ihren Dirigenten Klaus Levermann und SKACAPELLA gemeinsam und verbreiteten dabei Gänsehautatmosphäre. Sie ließen die Matinee mit dem "Earthsong" von Michael Jackson und dem wunderbaren "Halleluja" von Leonhard Cohen ausklingen.
Der Förderverein Kulturbahnhof Binolen als Veranstalter der musikalischen Veranstaltung zeigte sich sehr zufrieden über den Erfolg der Veranstaltung. In unregelmäßigen Abständen soll es daher weitere musikalische Veranstaltungen im Güterschuppen des Bahnhofs Binolen geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.