"a la carte" in neuem Gewand

Anzeige
Die Wirte bei einer Vorbesprechung. Foto: Veranstalter
„Menden à la carte“, die Mammutveranstaltung des IMW, kommt in diesem Jahr mit einigen Veränderungen daher.

„Menden à la carte“ bekommt im 19. Jahr der Veranstaltungsreihe ein Facelifting.
Die größten Veränderungen wird es auf dem Festplatz geben. „Viele Besucher wünschen sich einen ruhigen Bereich, der Raum zum Genießen, zum Verweilen und für Gespräche bietet“, so die Organisatoren.
Deshalb wurde für den Bereich unter dem Zeltdach ein völlig neues Konzept entwickelt und ein eigenes Ambiente geschaffen. Hier entsteht eine Ruheoase mit deutlich mehr Sitzplätzen. Hier wird mit dezenter Unterhaltung eine Atmosphäre wie auf einem Marktplatz im sonnigen Süden entstehen. Kleinkunst und Musik ohne Verstärkung sollen den Gästen aus Nah und Fern das Wochenende zum Vergnügen machen.
Auch die Gastronomie wird ihren Schwerpunkt unter dem Zeltdach finden. Die Stände der Restaurants werden sich in diesem Bereich stärker konzentrieren, so dass sich jeder Besucher des Festes der Sinne einfacher und mit kürzeren Wegen spontan entscheiden kann, ob er lieber etwas trinken und essen oder vor der großen Bühne feiern möchte.
Die zweite große Veränderung wird es bei den Gastronomen geben: Zwei Gastronomen sind ausgeschieden, zwei neue hinzugekommen hinzu, die andere Akzente setzen werden.
„Die Gourmetmeile unter dem Zeltdach eröffnet ganz neue Möglichkeiten, denn vor der großen Bühne gibt es auf dem Festplatz dadurch mehr Raum, so dass dort mehr Menschen die Modenschau, die abendlichen Partybands und die anderen Programmpunkte an allen drei Tagen erleben können“, versprechen die Organisatoren.
Am Freitag, 16. August, wird „Menden à la carte“ festlich eröffnet.
Schon der erste Abend wird ein Höhepunkt mit Kingsize, einer Band der Extraklasse mit 14 Sängerinnen und Sängern.
Auf einige traditionelle Punkte des Programmes zum Fest der Sinne kann man sich auch in diesem Jahr wieder freuen: Die Oldtimer-Ausfahrt „Monte Menden Classic“, die Modenschau von Brunhilde Rieber, der bayerische Vormittag und natürlich ein tolles Kinderprogramm.
„Ich freue mich sehr auf das diesjährige Menden à la carte, mit dem hervorragenden Gastronomenteam und vielen kulturellen Höhepunkten in unserer schönen Stadt“, erklärt Organisations-Chef Heinrich Rosier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.