Kolumne von Seite 1: "In geheimer Mission"

Anzeige
Unser Gastkommentator, Herr Wei Mann.
Gestatten, mein Name ist Mann, Wei Mann. (Der Vorname "Wei" kommt aus dem Chinesischen). Daraus habt Ihr Menschen dann im Laufe der Jahrhunderte "Weihnachtsmann" gemacht. Codename "Nick". Der wurde - ja, ja, das können Sie sich denken - zu Niko Laus.

Mittlerweile bin ich mit meinem zweiten Ich so sehr verschmolzen, dass wir ständig verwechselt werden. So ist das eben, wenn man Jahr für Jahr in geheimer Mission unterwegs ist, um Millionen Kinder zu erfreuen und Erwachsene zu verblüffen.
Besonders das Verblüffen macht einen, Verzeihung, Heiden-Spaß. Ihr Erwachsene seid ja so leicht auf den Arm zu nehmen. Da kann ich mich ausschütten vor Lachen. Ho, ho, ho!

Nehmen wir die Sache mit dem Kamin. Glaubt Ihr im Ernst, dass das klappen könnte? Ich da runter? Ein paar Millionen Mal in einer einzigen Nacht?
Dabei ist die Erklärung ganz einfach: In alter Zeit, als die Antennen für Radio- und Fernsehgeräte noch nicht rund, sondern lang und schmal waren, da wurden sie auf den Hausdächern an den Kaminen festgemacht, damit sie bei Sturm nicht umkippten.
Und genau so kam ich in Eure Wohnzimmer, in die Radios und Fernseher. Als Ihr noch analog wart, da war ich schon lange digital. Ich, der alte Mann, bin so viel moderner, als Ihr Euch vorstellen könnt!
Schon damals musste ich nur einen Knopf drücken und Tausende von Puppen, Rittern oder Cowboys landeten auf den Gabentischen. Ganz einfach so, wie Ihr heute ein Computerspiel zu jemandem `rübermailt. Nur eben in "echt".
Den Rest hat dann Eure Fantasie gemacht: Da wurde das Mädchenzimmer zum Prinzessinnenschloss und die Jungs wähnten sich im Wilden Westen oder auf einer Ritterburg.

Mein Wunsch ganz oben auf dem Zettel an Euch "Große": Knipst dieses Jahr mal wieder Eure Fantasie an - so wie früher als Kind. Dann wird Weihnachten schön!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.