Ott-Heinrich Plote - ein großer Ideengeber ist tot

Anzeige
Ott-Heinrich Plote war einer der Gründungsväter des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW) und hat sich ehrenamtlich unter anderem für „Menden à la carte“, ein schöneres Stadtbild sowie Selbsthilfegruppen engagiert.
 

Mit Ott-Heinrich Plote ist ein großer Mendener verstorben, der sich selten in den Vordergrund stellte, aber in Menden manches bewegt hat. Unter anderem gilt er als einer der Gründungsväter des Initiativkreises Mendener Wirtschaft (IMW).


Der IMW erinnert an Ott-Heinrich Plote:
„Geboren wurde Ott-Heinrich Plote am 11. Februar 1934 im thüringischen Weißenfels. Am 1. August 1965 begann er bei den Stadtwerken Menden, ein Jahr später wurde er zum Technischen Werksleiter bestellt, ab dem 1. Oktober 1974 stand er an der Spitze des Unternehmens.
Am 31. Dezember 1998 verließ er die Stadtwerke, um in den beruflichen Ruhestand einzutreten. Aber schon damals hatte er für Menden und gemeinsam mit Mendenern ein anderes Ziel.

Unschätzbare Arbeit
geleistet

Gemeinsam mit Hermann Josef Schulte, Werner ten Hagen und Karl Heinz Katzenbach war Ott-Heinrich Plote einer der Gründungsväter des Initiativkreises Mendener Wirtschaft. Er hat unschätzbar wertvolle Arbeit für unseren Verein geleistet.“
Ganz besonders in Erinnerung bleibt Plote dem IMW natürlich in Zusammenhang mit dem Flaggschiff „Menden à la carte“.
„Er war für uns immer Takt- und Ideengeber (...) auch für ‚Menden à la carte‘, denn auch das Fest der Sinne in der Mendener Innenstadt wird fest mit seinem Namen verbunden bleiben. Er prägte es über Jahre hinweg als verantwortlicher Leiter, gestaltete dieses Kulturereignis, das weit über Mendens Grenzen bekannt ist und entwickelte es fort.“
Und weiter: „Mit seinem Freund Bruno Diekmann begeisterte Ott-Heinrich Plote den IMW für die Idee, auf ‚Menden à la carte‘ den ‚Stadtverschönerungs-Wettbewerb‘ zu präsentieren und in jedem Jahr den Mendener Selbsthilfegruppen eine ansehnliche Spende zukommen zu lassen.“

Übrigens (eine Anmerkung der Stadtspiegel-Redaktion):
Ott-Heinrich Plote lebte die Dinge, für die er sich einsetzte und öffentlich warb, auch privat selbst vor. So war er nicht nur Initiator und Jury-Mitglied des Stadtverschönerungswettbewerbs, sondern hatte auch vor seinem eigenen Haus zur Freude der Passanten eine bunte Blumenparzelle angepflanzt, die er regelmäßig betreute.

Vorbildhaftes
Engagement

Auch jemand, der Plote nur verhältnismäßig kurze Zeit kannte, konnte sich seinem besonderen, freundlichen, aber auch zielstrebigen Wesen nicht entziehen. Auf Bitte des Stadtspiegels äußert sich Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Reichelt.
„In den zwei Jahren, die ich jetzt schon in Menden bin, durfte ich Ott-Heinrich Plote näher kennenlernen und habe ihn bis zuletzt als hochagilen Menschen erlebt“, erinnert sich Reichelt im Stadtspiegel-Gespräch.
„Sein Engagement und seine Leidenschaft, Themen anzugehen - nicht nur im Stadtwerkebereich - sind für mich vorbildhaft.
Bemerkenswert finde ich auch, dass Ott-Heinrich Plote ein Mensch war, über den wirklich jeder nur positiv spricht. Das findet man nicht oft.
Der 1. Mendener Kochclub, in dem er aktiv war, war übrigens der erste Mendener Verein, in den ich hier aufgenommen wurde.“
Zum Schluss dieses Artikels lassen wir noch einmal den IMW zu Wort kommen:
„Wir (...) haben mit Ott-Heinrich Plote einen Weggefährten verloren, an den wir immer mit großer Hochachtung denken werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.