Einchecken und wohlfühlen: Hochsaison im Monheimer Igelhotel

Anzeige
1
Albino-Igel Blondie fühlt sich in seinem neuen Zuhause sichtlich wohl. Foto: Michael de Clerque
Während sich anderswo die Ferienzimmer längst geleert haben, beginnt bei Gerti Scholten gerade die Hochsaison: 30 kleine Stachelhäuter hat sie in diesem Herbst bereits als Wintergäste in ihrem Igelhotel aufgenommen. Jüngster Zugang ist Blondie, ein kleiner Albino-Igel, den eine Langenfelder Familie in ihrem Garten gefunden hat.

Komfortbehandlung auf dem Großen Hof


Seit rund 15 Jahren kümmert sich Gerti Scholten um heimatlose Igel und hilft ihnen beim Überwintern. So wie Albino Blondie. Weil er sich nicht tarnen kann, sind seine Chancen gering, dass er den Winterschlaf in freier Natur übersteht. Nun genießt er die Komfortbehandlung auf dem Großen Hof in Monheim und kann sich den nötigen Speck für seine Ruhephase anfuttern, um nach dem Winterschlaf - gut gestärkt - wieder auszuchecken.

Tierarztbesuch ist kostenlos


Wer beim Herbstspaziergang oder im Garten einen verwaisten Winzling findet, dem rät die Igel-Fachfrau, das Tier auf jeden Fall zum Arzt zu bringen: „Igel sind Wildtiere, die kostenlos behandelt werden.“ Was viele ebenfalls nicht wissen: „Igel nicht mit Milch füttern. Sie bekommen davon schlimmen Durchfall, der tödlich enden kann. besser ist Katzenfutter aus der Dose.“

Katzenfutter


Bis zu 40 der kleinen Gäste nimmt Gerti Scholten mittlerweile jeden Herbst auf. „Alle Tiere, die weniger als ein Pfund auf die Waage bringen, schaffen es nicht allein über den Winter“, sagt die Chefin der tierischen Pension, die sich ausnahmslos über Spenden finanziert. Mit Katzenfutter, medizinischer Betreuung und viel Liebe werden Mecki und Co. bei Gerti Scholten aufgepäppelt. Und das geschieht keineswegs im stillen Kämmerlein. Schulklassen und Kindergartenkinder sind im Igelhotel gern gesehene Gäste.

Neues Zuhause im nächsten Frühjahr


Nach dem Winterschlaf in einer komfortabel ausgestatteten Kiste ist der „All-inclusive-Aufenthalt“ an der Parkstraße beendet und die Stachelhäuter finden an verschiedenen Plätzen ein neues Zuhause: Viele ziehen zu Gerti Scholtens Bruder, der auf einem Bauernhof mit großem Park in der Nähe von Xanten lebt. Andere Igel werden - zur Freude der Bewohner - in den kleinen Zoo der Rheinischen Landeskliniken in Langenfeld gebracht. Manchmal werden die Fundtiere im nächsten Frühling von ihren Finder-Familien wieder abgeholt. Einige bleiben auch für immer im Igelhotel und genießen in der alten Scheune auf dem Großen Hof ein sorgenfreies Leben.

Weitere Infos


Weitere Informationen zur Igelhilfe gibt Gerti Scholten gern unter Telefon (02173) 55666.
1 2
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
7.024
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 14.11.2015 | 09:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.