Vier neue Kitas: Monheim investiert 10,5 Millionen Euro

Anzeige
An der Benrather Straße entsteht eine Kindertagesstätte mit vier U3-fähigen Gruppen und Familienzentrum unter Trägerschaft der Awo. (Foto: Grafik: Architekten BNS)
Monheimer Kinder sollen auch in Zukunft erstklassig ausgestattete Kindertagesstätten besuchen können. Um den steigenden Bedarf zu decken, sollen bis 2020 vier neue Einrichtungen mit insgesamt 17 Gruppen eröffnet werden. Den Auftrag zur schlüsselfertigen Errichtung der Kitas hat nach einem europaweiten Vergabeverfahren jetzt die Firma Terhalle GmbH erhalten. Insgesamt werden rund 10,5 Millionen Euro investiert.

Fertigstellung bis zum Jahreswechsel 2019/20

Die neuen Kitas entstehen an der Bregenzer Straße, der Benrather Straße und neben dem Mona Mare. In Baumberg haben die notwendigen Geländebnungen bereits begonnen. „Die erste Kita geht im Frühjahr 2019 in Betrieb“, erklärt Michael Lobe, Bereichsleiter des städtischen Gebäude- und Liegenschaftsmanagements. „Bis zum Jahreswechsel 2019/20 sollen alle vier neuen Kitas fertig sein.“

Awo, Educcare und SKFM als Träger

Für den Standort an der Benrather Straße sprechen der große Einzugsbereich sowie die gut erschlossene Lage sowohl für Fußgänger als auch für den Rad- und Autoverkehr. Die neue Kindertagesstätte mit Familienzentrum unter Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Niederrhein soll sich mit seinen vier U3-fähigen Gruppen harmonisch und platzsparend in den Grünzug einfügen. Das Familienzentrum schließt sich seitlich an das Hauptgebäude an und kann somit eigenständig genutzt werden. Der komplette Gebäudekomplex wird im Holzbau ökologisch errichtet und barrierefrei gestaltet. Im Außenbereich ist für die Kinder ein qualitativ hochwertiger Spielort in der Natur geplant.

Auch an der Bregenzer Straße soll eine barrierefreie Kindertagesstätte mit vier U3-fähigen Gruppen und Familienzentrum entstehen. Dabei werden die einzelnen Baukörper unter dem Motto „Dorfstruktur“ angeordnet, so dass die Einrichtung trotz ihrer Größe weniger komplex und kompakt wirkt. Jede Gruppe hat einen direkten Zugang zum Außenbereich, wobei die Planer möglichst wenig in die Vegetation eingreifen wollen, um den Kindern das naturnahe Spielen zu ermöglichen. Die Trägerschaft übernimmt die Educcare gGmbH.

Neben dem Mona Mare, auf dem brach liegenden Freibadgelände, entsteht unter der Trägerschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM) Monheim eine Doppel-Kita mit insgesamt neun Gruppen. Im südlichen Bereich sind großzügige Außenanlagen geplant, die eine Verbindung mit der Bürgerwiese herstellen. Im Rahmen eines von der Stadt organisierten Workshop-Verfahrens wird die Bürgerwiese derzeit unter anderem mit vielen Spielgeräten neu gestaltet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.