Gänselieselturnier war ein Erfolg

Anzeige
Die Teilnehmer des Gänselieselturniers. Foto: Bernd Lehmann

Im traditionsreichen Gänselieselturnier wurden auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Monheimer Stadt-Sport-Verbands die Stadtmeister im Mixed-Tennis gekürt.

Vom 6. bis 13. August spielten auf den Anlagen der drei Monheimer Tennisvereine (TC Rot-Gelb, TC Blau-Weiß und Baumberger TC) 15 Paare um Spiel, Satz und Sieg. Der Zuspruch aus den lokalen Vereinen und der näheren Umgebung war damit dem Vorjahr vergleichbar.

Wie gewohnt begann das Turnier mit einer Erstrunde im KO-System: die Gewinner spielten in der Hauptrunde weiter, die Verlierer in der Nebenrunde. Durch weitere Matches im Ausscheidungsprinzip wurden in jeder Runde die stärksten Paare ermittelt.

Diese traten am Sonnabend, 13. August, auf der Anlage des Baumberger TC zu den Endspielen an. Bei idealem Tenniswetter boten Ursula und Peter Mores ein packendes Finale gegen Dolores Schröder und Rainer Berndt, das sie mit 6:2/3:6/10:6 knapp für sich entscheiden konnten.

Das Ehepaar Mores ist damit Monheimer Stadtmeister im Mixed in 2016. Auch das Ringen um Plätze drei und vier zwischen Susanne Koch / Marco Schnepf gegen Marlis Ackermann / Paul Haase führte in den Match-Tiebreak, das 1:6/6:3/10:4 zugunsten der Letztgenannten ausging.

Das Endspiel der Nebenrunde gewannen Evi und Hans Serres gegen Angelika und Roland Jakob klar mit 6:1 und 6:1. Ausgeglichener gestaltete sich der Kampf um Plätze drei und vier, wo Bärbel Treppner / Veit Lachmann gegen Angelika und Wolfgang Dreier mit 7:5/2:6/10:6 siegreich blieben.

Alle Endspiel-Teilnehmer wurden mit einer Urkunde geehrt, und die drei Erstplazierten jeder Runde erhielten dazu eine Flasche Sekt. Die Preise wurden, wie schon im Vorjahr, unter den Anwesenden der Siegerehrung verlost. Glückliche Gewinner einer Eintrittskarte zum „Minsche-für Minsche“-Symphoniekonzert in der Aula am Berliner Ring zugunsten der renovierungsbedürftigen Altstadtkirche sind Ursula Miller und Bernd Zasche sowie Ehepaar Serres.

Der Hauptgewinn ging an Ehepaar Mores: Ein Unterhaltungsabend in der Langenfelder „Futterkrippe“ mit Gourmetverpflegung.

Die Turnierleitung bedankte sich für die zeitgerechte Durchführung der Matches und das sportlich faire Verhalten der Spieler. Im Gegenzug wurde Monika Adrian für erfolgreiche Turnierleitung und den übrigen Organisatoren für ihren Einsatz gedankt.
Das Gänselieselturnier wird bekanntlich durch ein attraktives gesellschaftliches und kulturelles Rahmenprogramm bereichert.

Das bestand in diesem Jahr zum einen wieder aus einem Grillabend beim TC Blau-Weiß, wo nach dem Essen ein Zauberkünstler die Anwesenden mit seinem Können begeisterte.

Die zweite Veranstaltung war eine Altstadtbesichtigung unter der fachkundigen Führung Emil Drössers, die trotz anhaltenden Regens an die 30 Teilnehmer fand. Wie zu erwarten, konnte Emil Drösser den geschichtlichen Rahmen mit interessanten Anekdoten und amüsanten Begebenheiten auflockern und damit die Zuhörer in seinen Bann ziehen. Der Rundgang fand einen gemütlichen Ausklang im „Pfannenhof“, untermalt von den „Saiten Welten“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.