BAB-Neujahrsempfang im Bürgerhaus

Anzeige
Helmut Heymann konnte rund 300 Gäste im Bürgerhaus Baumberg begrüßen. (Foto: Michael de Clerque)

Trotz Eiseskälte und Glättegefahr, die noch Sonntagmorgen auf den Straßen herrschte, waren rund 300 Gäste der Einladung zum diesjährigen Neujahrsempfang des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB) gefolgt. Es war die 40. Auflage des größten Neujahrsempfangs im Stadtgebiet. Zum 35. Mal war das Bürgerhaus an der Humboldtstraße Verantstaltungsort.

Bekannte Gäste

Unter den Gästen, die der BAB-Vorsitzende Helmut Heymann begrüßen konnte, waren neben Bürgermeister Daniel Zimmermann, Landrat Thomas Hendele, CDU-Landtagskandidatin Claudia Schlottmann und dem Ehrenvorsitzenden des BAB, Dieter Stratmann, auch die Sternsinger von St. Dionysius.

Gute Finanzlage

Kommunalpolitische Themen bestimmten auch diesmal die Reden auf dem Neujahrsempfang. Helmut Heymann ging in seiner Ansprache unter anderem auf die gute Finanzlage der Stadt ein und die daraus resultierenden Projekte, von denen auch Baumberg profitiere, so beispielsweise von der Neugestaltung der Hauptstraße.

Flüchtlingssituation

Stellung nahm er auch zur Situation der Flüchtlinge im Stadtgebiet. Sein Dank galt hier besonders den vielen Helfern, die gemeinsam mit dem BAB und der SKFM-Werkstatt rund 200 Fahrräder für die Flüchtlinge gesammelt und instand gesetzt haben. Zur Sprache kam auch der städtische Zuschuss für den Bau zweier islamischer Gemeindezentren. "Es ist nicht gelungen, die Menschen in dieser Stadt unter den berühmten einen Hut zu bringen. Monheim ist gespalten", so Helmut Heymann.

Verleihung des BAB-Tellers

Abschließend wurde der BAB-Teller vergeben. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Markus Gronauer. Er arbeitet schon lange Jahre als Beisitzer im Vorstand des BAB mit und ist dort unter anderem verantwortlich für die Organisation der Sonnwendfeier, die Durchführung der Rheinufersäuberung und das Aufstellen der großen Weihnachtsbäume in Baumberg. "Markus Gronauer erhält diese Ehrung für sein großes Engagement für den BAB und seine absolute Zuverlässigkeit, wenn er gebraucht wird. Das ist sehr oft der Fall, und dieser Einsatz im ehrenamtlichen Bereich ist längst nicht selbstverständlich", sagte Helmut Heymann in seiner Laudatio. Umso richtiger sei es gewesen, ihm jetzt den BAB-Teller zu verleihen.
Danach ging man im Bürgerhaus zum gemütlichen Teil über: Getränke und Buffet als Grundlage für eine ganze Reihe informeller Gespräche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.