Namenstage und Bauernregeln

Anzeige
21. März -- Frühlingsanfang - Benedikt, Carsten, Raimund, Christian, Philemon,
Axel, Olesja, Alexa, Riccarda, Emely, Bennet, Amilia, Vesna, Bengt,
Hubert, Emilia, Absalon, Richeza, Rizza, Alexandra, Nokolaus, Bendix,
Alessia, Emilija, Luana, Frederick, Aljona, Lexa, Alix, Emy, Sanda,
Radovan, Bendik, Giuseppina, Sare, Kristian, Axelle, Cennet, Rikki,
Christen, Emiliana, Emilie, Benoit, Bennik.

Wie Wind und Wetter am Äquinoktium ist,
so soll´s ein Vierteljahr bleiben.
Wie das Wetter um die Tagundnachtgleiche ist und zu Anfang April,
so ist´s den ganzen Sommer.
Wenn am 21. März der Nordwind bläst,
so bläst er noch dreißigmal, ehe es Frühling wird.
Willst Gerste, Erbsen, Zwiebeln dick,
dann sä´ sie an St. Benedikt.
Auf St. Benedikt achte wohl,
dass man Hafer säen soll.
St. Benedikt maacht die Möhren dick.
Sankt Benedikt die Gärten schmückt.
Der Benedikt leitet deine Hand,
säest du mit ihm die Frucht in´s Land.
Soll das Korn gar üppig stehen,
so soll man es an St. Benedikt säen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.