Schräg, schrill, rasant: Das FRiNGE Festival

Anzeige
Dr. Frank Hoffmann, Leiter der Ruhrfestspiele, lud zur Eröffnung des FRiNGE Festivals ein. (Foto: Krusebild)

Das diesjährige FRiNGE Festival entführt die Besucher bis zum 6. Juni in eine Welt jenseits des Alltäglichen. Schräg, schrill, rasant und experimentierfreudig geht es dabei zu, wenn 25 Ensembles aus 11 Ländern ihre innovative Kunst präsentieren: von Pantomime aus England über Zirkus aus Australien bis hin zu Percussion aus Portugal.

Präsentiert wird das FRiNGE Festival von der RWE Deutschland AG. Knapp vier Wochen lang belebt das schräge Festival sieben Spielstätten in Recklinghausen in täglich bis zu sechs Aufführungen. Im Rundbogen am FRiNGE-Zelt wird das „café mondial“ eröffnet. Hier können sich die Besucher nicht nur vor und nach den Veranstaltungen auf gemütlichen Holzpalettenmöbeln mit Getränken oder einem Imbiss stärken. Das „café mondial“ wird darüber hinaus selbst zur Spielstätte: für autobiografische Kurzfilme über junge Menschen aus aller Welt im Auftrag von UNICEF, ein im Rahmen des Projektes „Rucksack-KiTa“ entstandenes Theaterstück, eine biografische Ausstellung der Lyrik-Werkstatt, ein „in-terkulturelles Märchencafé“ der Kulturmäuse, eine spannende szenische Lesung des Textes „Nachschreiber“ aus der Feder des Hertener Lehrers Ludger Haumann und vieles mehr.

Auch vor dem FRiNGE-Zelt spielt die Musik: Immer dienstags zwischen den FRiNGE Vorstellungen reicht die musikalische Bandbreite von Bigband-Klängen bis zu Samba-Rhythmen, während der Donnerstagabend der französischen Klangwelt gewidmet ist.

Weitere Infos unter www.ruhrfestspiele.de. Kartenstelle der Ruhrfestspiele: Martinistraße 28, Tel. 0 23 61/92180, E-Mail: kartenstelle@ruhrfestspiele.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.