Grundschule an der Marienstraße bekommt mehr Platz

Anzeige
Wolfgang Tietze und Claudia Kießling, beide vom Fachbereich Gebäudewirtschaft, der Erste Beigeordnete Georg Möllers, Schulleiterin Brigitte Ott und Martin Gohrke, Fachbereichsleiter Bildung und Sport (v.l.) auf der Baustelle im Dachgeschoss. Foto: Stadt
Die Stadt Recklinghausen baut den Dachstuhl der Grundschule an der Marienstraße aus. Ab 2018 sollen dann die Verwaltungsräume - also Lehrerzimmer, Sekretariat und das Büro der Schulleitung - eine Etage höher in das bislang ungenutzte Dachgeschoss ziehen.

Damit die Verwaltungsräume umziehen können, muss die Stadt einige Arbeiten in der Etage unter dem Dach durchführen. So werden Stahlträger für die Stabilität und eine brandschutzsichere Gipskartondecke eingebaut, Zwischenwände in Trockenbaukonstruktion gezogen und ein neuer Bodenaufbau montiert. Außerdem bekommt das Dach fünf neue große Dachflächenfenster.
„Die Fenster sollen natürlich zum einen für mehr Licht und Belüftung sorgen, dienen aber auch als zweite Rettungswege“, erklärt Claudia Kießling vom Fachbereich Gebäudewirtschaft der Stadt Recklinghausen.
Sind die Räume dann voraussichtlich im Frühjahr 2018 verlegt, wird der Umbau des ersten Obergeschosses beginnen. „Wir planen, diese Räume für die Ganztagsbetreuung zu nutzen, die von immer mehr Familien in Anspruch genommen wird“, sagt der Erste Beigeordnete und Schuldezernent Georg Möllers. „Aktuell nutzen wir dafür einen Pavillon auf dem Außengelände, den wir dann zurückbauen können.“
Für den Ausbau des Dachgeschosses investierte die Stadt etwa 370.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.