Recklinghausen: 231 Angebote gegen Langeweile - Ferientreff-Programm für Kinder bietet viel

Anzeige
Tanja Alshut (v.l., Ferientreff), der Erste Beigeordnete Georg Möllers und Martina Schulze-Entrup (stellvertretende Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie) stellten das Programm vor. (Foto: Stadt)

Geocaching, Klettern, Film drehen und Nachtwanderung - all das gehört in diesem Jahr zum Programm des Ferientreffs. Recklinghäuser Kinder können sich in den Sommerferien aber auch auf Zoobesuche, Flughafenbesichtigungen und Kanufahren freuen.

„Durch die gute Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden, Vereinen, Verbänden und Institutionen ist es uns wieder gelungen, tolle und spannende Angebote für die Recklinghäuser Kinder in den Ferien zusammenzustellen“, sagt der Erste Beigeordnete Georg Möllers. „Ob Zoo- oder Museumsbesuche, Sport oder Freizeitparks, ob Ausflüge in die Natur oder Theater - es ist einfach für alle etwas dabei.“
6.900 Ferientreff-Kalender sind gedruckt worden. Diese Kalender wurden an alle Recklinghäuser Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs verteilt. Und in diesen 6.900 Kalendern sind auf mehr als 90 Seiten Informationen rund um das Programm für den Ferientreff zu finden. Das Besondere: Viele Veranstaltungen sind nur mit einem geringen Teilnahme-Beitrag verbunden und es wird eine 40-prozentige Ermäßigung in Verbindung mit dem Recklinghausen-Pass angeboten.
„Wir wollen damit allen Recklinghäuser Kindern etwas anbieten - und zwar ein qualitativ gutes, abwechslungsreiches, aber auch wohnortnahes Programm“, erläutert Martina Schulze-Entrup, stellvertretende Fachbereichsleiterin Kinder, Jugend und Familie. „Besonders für Familien, die nicht verreisen können, ist der Ferientreff ein guter und wichtiger Ausgleich und deshalb warten wir mit 231 Angeboten auf.“ Im städtischen Haushalt sind für den Ferientreff 45.720 Euro vorgesehen.

Karten gibt's am 4. Juli in der Vestlandhalle

Verantwortlich für das Projekt ist Tanja Alshut. „Wir überlegen uns jedes Jahr auch ganz neue Angebote“, sagt sie. „In diesem Jahr bieten wir zum Beispiel erstmals eine Düsseldorfer Flughafen-Tour an, Geocaching im Landschaftspark Duisburg und ein Besuch im Filmmuseum Düsseldorf.“ Dort können die Kinder dann sogar einen eigenen Film drehen. Auch gibt es dieses Mal ein Spiel-, Sport- und Bewegungsangebot im Südpark.
Allgemein haben die Organisatoren viel Wert darauf gelegt, Elemente aus Sport und Bewegung einzubinden. Mit dabei ist deshalb auch wieder das Spiel- und Sport-Erlebnisland in der Walter-Lohmar-Sporthalle und die beliebte Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Freibad Mollbeck. Diese findet in den ersten fünf Ferienwochen, montags bis donnerstags, statt.
Für die Anmeldungen gibt es wieder einen zentralen Kartenverkauf am Dienstag, 4. Juli, in der Vestlandhalle. Von 17 bis 19.30 Uhr sind dort alle Träger vertreten, bei denen man sich für ihre Veranstaltungen anmelden kann. Eine telefonische Anmeldung zu den Ferientreff-Aktionen in den Einrichtungen ist ab dem 5. Juli möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.