Der Feldmarker Budenzauber kommt an

Anzeige
(Bild: Tom Kleinwegen)

Über 100 Kinder nahmen am Laternenumzug teil

Seit fünf Jahren findet, versteckt am Ende der Reeser Lindenallee, der Weihnachtsmarkt des Bürgerschützenvereins Rees-Feldmark, Groin und Bergswick e. V. statt. Mit 400 bis 500 Besuchern wurde es teilweise richtig voll auf dem kleinen Platz.

  • aus dem Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg vom 29.11.2017
  • von Dirk Kleinwegen

Das besondere Highlight der Veranstaltung war der Laternenumzug für die Kinder, vom Skulpturenpark über den Damm, bis hin zur Lindenallee. Begleitet wurden die 106 Kinder vom Jugendblasorchester, am Ende wartete der Nikolaus und jedes vereinseigene Kind erhielt eine dicke gefüllte Weihnachtstüte.

Das Jugendblasorchester spielte im Anschluss, rund um den Weihnachtsbaum, weihnachtliche Musik. Währenddessen stärkten sich die Besucher mit Würstchen, Reibekuchen, Wraps und Waffeln. Wer mochte, konnte sich mit Glühwein, Punsch Kaffee oder Kakao gegen die Kälte wappnen. Aber wie es sich für einen Schützenverein gehört, wurden natürlich auch Bier und weitere kalte Getränke ausgeschenkt.

Außer dem kulinarischen Angebot gab es „In de Fuck“ weitere Stände. So bot Bernhard van der Linde Weihnachtsdekoration aus Holz und Martina Brückner Schals und weitere Textilien an. Caroline van Uum zeigte an ihrem Verkaufsstand Weihnachtsgestecke und Adventskränze. Der vierte Zug verkaufte selbst gemachte Tisch- und Bettleuchten aus Holz. Laut Zugführer Heinz Vos wird aus den Erlösen die Vereinsarbeit unterstützt. Jeder Zug des Vereins ist mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.

Zum ersten Mal dabei war der Schmied Henning Nehring. Er verkaufte mit seiner Familie unter anderem Hufeisen mit Namen, die vor den Augen der Besucher geschmiedet wurden.

Detlev van Bruck, Präsident des BSV freute sich über die vielen Besucher des Weihnachtsmarktes. Er war stolz auf die fünfte Ausgabe mit insgesamt 19 Ständen: „Das alles ist aus einem einfachen Thekengespräch entstanden. Wir wollten etwas für die Vereinsmitglieder und die Reeser machen.“ Erweitern wollen die Schützen den Markt auch nicht: „Wir wollen auch gar nicht größer werden und auch nur Samstagnachmittag, das reicht.“ Laut van Bruck ist der Feldmarker Budenzauber eine besondere Veranstaltung: „..nicht auf der Kommerzschiene, sondern alles liebevoll mit adäquaten Preisen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.