Neue Waldschule rollt für den Hegering

Anzeige
Karl-Josef Göderz, Hegeringleiter, und Schriftführer Benedikt Triptrap präsentieren die neue "rollende Waldschule".

Schermbeck. Rund 18 Jahre hat die alte „rollende Waldschule“ des Hegerings Schermbeck durchgehalten. Aber trotz mehrerer Reparaturen war ein frisches TÜV-Siegel zuletzt mehr als fraglich, und so fiel die Entscheidung, einen neuen Anhänger zu kaufen. Seit rund drei Monaten sind Hegeringleiter Karl-Josef Göderz und weitere ehrenamtliche Helfer mit dem Wagen unterwegs, um vor allem Kindern, aber auch Erwachsenen die heimische Tierwelt näher zu bringen.

Das ist auch sehr nötig. Göderz, seit 38 Jahren Jäger: „Es gibt eine zunehmende Entfremdung von der Natur. Die Wissenslücken sind sehr groß.“
Bei Kindergärten und an Schulen, aber auch bei Festen stoppt die „rollende Waldschule“. „Das macht richtig Freude“, beschreibt der Leiter die Besuche bei den Jungen und Mädchen und ihr Interesse an der Natur. Bis dahin war aber eine Menge Arbeit und Geduld erforderlich. „Die Planungsphase hat über ein Jahr gedauert“, erklärt Schriftührer Benedikt Triptrap. Um den weißen Anhänger mit Jagdbildern des niederländischen Malers Rien Poortvliet zu gestalten, musste der Hegering fast neun Monate auf die Genehmigung der Familie warten. Das Warten hat sich gelohnt: Die Bilder, auf Folien gezogen, sehen sehr eindrucksvoll aus. Die Innenseite des Daches, noch weiß, soll ein blauer Himmel samt ziehender Vögel schmücken. Innerhalb weniger Wochen haben die Hegering-Mitglieder Wilhelm und Hermann Friem den Innenausbau des Anhängers geleistet.

Präparate aus der alten Waldschule übernommen

„Wir haben das übernommen, was wir übernehmen konnten“, sagt Göderz über die Präparate aus der alten Waldschule. Neue Präparate kommen hinzu, und einen Sonderstatus genießt Hans-Heinrich. Der Steinmarder, leider im Straßenverkehr tödlich verunglückt, ist das Maskottchen der „rollenden Waldschule“. Dank sagen die Mitglieder den Sponsoren, ohne die es die neue Waldschule nicht gäbe.
Nur mit einer Ausnahmegenehmigung des Kreises dürfe der Hegering geschützte und besonders geschützte Arten zeigen, betont Göderz. Sich zum Beispiel einen ausgestopften Eisvogel ins heimische Wohnzimmer zu stellen sei verboten. Um den Anhänger nicht mit zu vielen Präparaten zu füllen, hat sich der Hegering bewusst für die heimischen Tierarten entschieden. Über Haushaltsauflösungen kommt dieser meist an neue Präparate, auch wenn sich der angekündigte Auer- als Birkhahn erweist. Bewusst hängen keine Schilder mit Bezeichnungen an den Tieren: „Diskussionen anregen; das habe ich schon mal gesehen. Aber was ist das?“, das sei das Ziel, so der Vorsitzende.
Drei „rollende Waldschulen“ gibt es im Kreis Wesel, jeweils eine in Wesel, Xanten und in Schermbeck. 12 Hegeringe gehören im Kreis dazu, der Schermbecker zählt 141 Mitglieder.
Weitere Infos unter www.hegeringschermbeck.de rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.