Großes Treffen der Schermbecker Vereine

Anzeige
Die Kletterwand möglichst schnell zu erklimmen war eine Aufgabe der olympischen Spiele. (Foto: Privat)
 
Die Üfter Jagdhornbläser gestalteten das Bühnenprogramm auf dem Sportplatz mit. (Foto: Privat)

Schermbeck. Ein so großes Treffen der Schermbecker Vereine hat es noch nicht gegeben: 42 Gruppen haben den „Tag der Vereine“ genutzt, um sich auf dem Gelände des TuS Gahlen vorzustellen. Zwischen 2000 und 2500 Gäste erwarteten die Organisatoren, Volksbank Schermbeck und TuS Gahlen. Allerdings hat starker Regen die Veranstalter gezwungen, das Info-Fest vorzeitig zu beenden. Der Platz stand teilweise unter Wasser.

Lob gab es an allen Ständen für die Idee und die gute Organisation. „Es ist eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren“, waren sich die Vereine einig. „Es ist das höchste Ziel, neue Sänger zu gewinnen“, sagte Ulla Sprenger, Vorsitzende des katholischen Kirchenchores. Michael Göbel, Vorsitzender des MGV Eintracht: „Man tauscht sich aus, das ist eine tolle Geschichte.“ Für ihn stand fest: „Das hat Wiederholungswert.“
In kleinen, blauen Pagodenzelten informierten die Vereinsvertreter über ihre Arbeit. Aber bis dahin war es ein weiter Weg. „Die Planung hat im Herbst 2014 begonnen“, erklärte Wolfgang Lensing, Leiter des Volksbank-Marketings. In ihrem Jubiläumsjahr, die Genossenschaft besteht seit 125 Jahren, wollte die Bank mit dem „Tag der Vereine“ ein Zeichen für das Ehrenamt setzen. Als Kooperationspartner kam der TuS Gahlen ins Boot. 20 Gesamtschüler packten beim Aufbau mit an, 160 weitere Helfer stellten Bank und TuS. 180 Wasserkisten standen bereit, um die Zelte bei starkem Wind zu beschweren. Bei der Gestaltung ihrer Zelte waren die Vereine völlig frei – die Zelte gab es übrigens zum Schluss als Geschenk für die Vereine.

Viel Lob für die Idee und die Organisation

Die Feldbahnfreunde stellten ihr Bauprojekt vor. „Jetzt liegt es an uns loszulegen“, sagte Vorsitzender Michael Nienhaus. Die Genehmigung des Kreises Wesel für die neue Trasse liege vor. Im Herbst soll der Abschnitt von der Freizeitstätte bis zum TuS Gahlen fertig sein. Direkt nebenan warb der TC Grün-Weiß mit seiner Tanzboden-Aktion für sein Vorhaben. Wie berichtet will der Verein im Heetwinkel eine neue Tanz-Akademie einrichten. Die wandhohen Trainings-Spiegel sollen in den nächsten Tagen kommen. „Das wird schön“, sagte Trainerin Carolin Zimprich über die schwierige Aufgabe.

Oldtimerfreunde bringen Fahrzeuge mit

Die Oldtimerfreunde, mit einigen Autos dabei, hatten ihren Oldtimertag am Lühlerheim im Blick. „Diese Autos sind ein Kulturgut“, sagte Vereinsmitglied Franz-Josef Drews. Der Hegering Schermbeck stellte erstmals seine neue „rollende Waldschule“ offiziell vor. „Fertig wird die nie“, erklärte Hegeringleiter Karl-Josef Göderz. Aber es sei schon viel erreicht. Die Freiwillige Feuerwehr hatte ein Einsatzfahrzeug mitgebracht, die Schützen eine kleine Schießanlage. Der Bürgertreff nutzte die Chance, sein Team zu zeigen. „Ich bin so begeistert“, versicherte Vorsitzende Elke Volkmann. Über den Bürgertreff: „Es wird immer größer.“
Zur Information kam das Bühnenprogramm: Gesangvereine, Musikgruppen und Sportler füllten die geplanten sieben Stunden. Rund 20 Vereine nahmen an den olympischen Spielen teil: Kletterwand und Rodeo-Reiten waren zwei Disziplinen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.