Tanzsportzentrum ist noch eine Baustelle

Anzeige
Peter Zimprich ist damit beschäftigt, die Wände abzuschleifen.

Schermbeck. Aus der ehemaligen Schlosserei Tobies ein Tanzsportzentrum zu machen: Diese Aufgabe hat der TC Grün-Weiß Schermbeck derzeit zu lösen.

Nachdem der Mietvertrag über die bisher genutzten Räume an der Maassenstraße nach mehr als vier Jahren gekündigt worden war, machte sich der Verein auf die Suche nach einem neuen Domizil. Am Heetwinkel 5 wurden die Tänzer fündig. „Wir liegen voll in der Zeit“, sagt TC-Vorsitzende Eva-Maria Zimprich über die Umbauarbeiten. Diese laufen seit mehreren Wochen, und die Vereinsmitglieder haben bereits eine Menge geschafft. Wände wurden unter anderem entfernt, Mauern teilweise neu verputzt. Die wandhohen Spiegel für die Übungs- und Trainingsräume sind bereits an den Heetwinkel umgezogen.
„Wir suchen dringend Sponsoren“, betont Zimprich.

"Mein symbolischer Tanzboden"

Dafür hat der Verein die Aktion „Mein symbolischer Tanzboden“ gestartet. Ab 50 Euro pro Quadratmeter ist ein Eintrag auf einer Sponsorenwand versprochen. „Das läuft“, so die Vorsitzende, aber weitere Unterstützer seien dringend erforderlich. Auch Sachspenden sind gefragt: Eine Schiebetür benötigen die Tänzer ebenso wie einen Zaun. Letzterer soll das rund 350 Quadratmeter große Außengelände hinter dem Gebäude abschließen. „Da dürfen wir uns ausleben“, freuen sich die Mitglieder. Mitarbeiter der Volksbank Schermbeck haben mit ihrer Aktion „rent a banker“ bereits versprochen, den Zaun im Herbst zu setzen. Zunächst geht es dem Verein aber darum, dass Gebäude innen herzurichten. Rund 130 Quadratmeter stehen dem Verein dort zur Verfügung, Sozialraum, Umkleiden und Duschen werden eingerichtet.

Baustellenfrühstück am 4. Juli geplant

Und die nächsten Termine stehen fest: Am Mittwoch, 4. Juli, wird es ab 10 Uhr ein Baustellenfrühstück mit einer anschließenden Grundreinigung geben. Die Frauen der Zumba-Kurse wollen dann Fenster putzen und gründlich sauber machen. Die Eröffnung des neuen Tanzsportzentrums ist am 14. August geplant. Ab 11 Uhr sollen die neuen Räume mit einer Liveband und einem bunten Programm der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bis dahin haben die Mitglieder aber noch eine Menge zu tun. „Das läuft alles nach Feierabend“, beschreibt die Vorsitzende die Arbeiten, die meist von vier oder fünf Leute nachmittags und abends erledigt werden. Auf rund 25.000 Euro schätzt der Verein die Umbaukosten. Mit Blick darauf und die geleistete Arbeit hoffen die Sportler jetzt, dass sie möglichst lange am Heetwinkel bleiben können.
Info unter www.tcgw.org rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.