Auftakt zum Schwelmer Heimatfest

Anzeige
Die Schnurrad-Verlosung begeisterte die Kinder beim Sommerfest. (Foto: mar)

Bis zum Schwelmer Heimatfest dauert es zwar noch ein paar Tage, die Vorbereitungen für den nächsten Zug und die umliegenden Veranstaltung haben aber bereits begonnen. Den Auftakt der Bausaison bot das traditionelle Sommerfest der Nachbarschaft zum Parlament, das wieder einmal Programm für die ganze Familie bot.

Kurz nach dem Auftakt hatten sich um das kunterbunte Schnurrad bereits ein Dutzend Kinder versammelt. Gespannt fieberten sie den Gewinnen der Losnummern entgegen. „Das Schnurrad mit Spielen und anderen Kleinigkeiten für die Kids haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal mit aufgenommen“, erklärt Obernachbar Jochen Stobbe und freut sich über die vielen fröhlichen Gesichter der jüngsten Besucher, die Runde für Runde das Schnurrad umzingeln. Während die riesige Hüpfburg am Rande des Festes zum ausgelassenen Toben einlud, waren beim Wikingerschach, ausgerichtet von der mobilen Jugendarbeit der Stadt, Konzentration und Zielsicherheit gefragt.

Tombolas, Kuchen und gute Musik

Eine große Sondertombola mit zahlreichen, attraktiven Sachpreisen in Form von Gutscheinen, dekorativen Artikeln und anderen Kleinigkeiten sowie aktuelle Hits von DJ Karsten Neuhaus, rundete derweil das Angebot für die erwachsenen Besucher ab. Selbstverständlich war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt: Es gab eine reichhaltige Kuchentafel, herzhaftes Grillgut und eine deftige Erbsensuppe zur Stärkung, ehe der Sonntag mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet lockte.
Das große Partyzelt aber lud nicht nur zum ausgelassenen Feiern ein, sondern bot zugleich eine gemütliche Atmosphäre zum Plausch und Austausch über anstehende Ereignisse im Nachbarschaftsleben. Das hat in diesem Jahr nämlich einige Höhepunkte zu bieten. Erst nach dem Gevelsberger Kirmesumzug können die Aktiven mit der intensiven Bauphase für den eigenen Heimatfestzug starten.
Auch den historischen Stadtrundgang im Sommer richtet die Nachbarschaft zum Parlament aus. „Die Route ist bereits geplant“, erklärt Stobbe. „Die Tour startet am Erker des alten Sparkassengebäudes als Wahrzeichen unserer Nachbarschaft. Dann geht es in Richtung Ibachhaus und zu weiteren Stationen der Parlamentarier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.