Humor

Beiträge zum Thema Humor

Kultur

Wer trägt wo seine Stacheln? Sie sind nicht immer sichtbar!
Stacheln

Stacheln Wie fühlt sich wohl ein Igel an? Heute ich es ausprobieren kann: gespickt mit Nadeln, unzählig und fein darf ich für wenige Stunden wie ein Igel sein! Abwechselnd von vorne und hinten, oben und unten, wird meine Haut von den Nadeln durchdrungen. Es sollen so die Körperströme fliessen, die häufig nicht mehr ihre Bahnen finden. Ein Piekser hier, ein Piekser da, ob es so auch bei Frau Igel war? Ein Baby-Igel ist noch weich auf dem Rücken, und kuschelig zugleich. Warum nur ändert sich das...

  • Schwelm
  • 05.09.21
Kultur

Eine unglaubliche Geschichte - Augen zwinkernd erzählt.
Die Eier legende Wollmilchsau

Die Eier legende Wollmilchsau Die Eier legende Wollmilchsau ist ein Wundertier, das weiß ich genau. Leider es nur in meiner Phantasie existiert dieses seltsame Wesen, von dem ich erzähl: Es hat der Schinken gleich vier an der Zahl, mit denen es wackelt über Berg und durch’s Tal. Sie sehen so saftig und appetitlich aus, gebacken und geräuchert sind sie ein Schmaus! Dazu liefert sie täglich so viel Milch, dass sie noch warm am Kinn runter rinnt. Und nicht zu vergessen, täglich ein großes Ei - für...

  • Schwelm
  • 10.08.21
Kultur

Manch einer sucht und sucht und verzweifelt daran, bis nach langer Zeit es wieder da ist!
Gedächtnislöcher

Gedächtnislöcher! O je! Ich frag mich, wo mein Kopf nur steht? Alles in’s Vergessen gerät! Ich weiss nicht mehr, wo unten, wo oben ist - vieles sich in meinem Kopf nur dreht. Fang ich die eine Arbeit an, kommt was dazwischen und dann frag ich schon, wo das Erste ist, das ich eben noch hatte und jetzt vermiss! Ständig fehlen Schlüssel und Portemonnaie - es ist ein ewiger Kampf, o jemineh! Neulich kaufte ich für meine lieben Rangen eine kleine Überraschung, um damit die beiden Jungen zu belohnen,...

  • Schwelm
  • 25.07.21
  • 1
Kultur

O jemineh, oh Jemineh, dieses kleine Tier lebt schon nicht mehr!
Schicksal einer Blattlaus

Schicksal einer Blattlaus Es war einmal eine kleine grüne Blattlaus, die suchte sich ein neues Zuhaus. Der Wind hatte abgerissen das Blatt, worunter sie Zuflucht gefunden hatt’. Mutig krabbelte sie über die Terrass, ihre Füße waren vom Regen schon ganz nass. Sie hoffte, dass der rosarote Rosenstock ihr einen ausreichenden Schutz anbot. Unter ihren hübschen Blättern will die Laus sich gern verstecken. Dort kann sie wegen der scharfen Dornen sich bestens vor spitzen Vogelschnäbeln verbergen. Und...

  • Schwelm
  • 13.07.21
  • 1
Kultur
Foto:Howard Wilks/Pixabay

Wie schön wäre es, wenn die Tiere Afrika's auch mal bei uns vorbei kämen - oder nicht?
Afrika's Tierwelt

Afrika’s Tierwelt Ach, was wär das wunderschön, könnten wir Afrika’s Tierwelt in Erwitte seh’n: auf der Kreuzung der B 1 ständ eine Giraffe, elegant und fein. Bei der Kirche auf dem Markt wandert mit großen Ohren ein Elefant! Zebras, Löwen, Nashörner und Gnu streifen durch die Straßen dazu. Doch fehlten Savanne, Flüsse und Urwald - all diesen Tieren wäre es langweilig bald! Und sie hätten auch nicht genug zu fressen, fehlen hier doch ihre gewohnten Gräser und Steppen. Wir Ureinwohner dieses...

  • Schwelm
  • 25.06.21
Kultur

Bald sind sie wieder da, diese kleinen Quälgeister!
Insekten

Insekten Es kriecht und krabbelt in großer Zahl, es springt und fliegt allüberall. Sie beissen und saugen, brennen und stechen ganz gemein - sind fast unsichtbar oder klitzeklein. Sie leben im Blattwerk, in vielerlei Ecken, sind Meister im Tarnen und Verstecken. Für Vogelkinder sind sie ein Leckerbissen, auch Igel und Maulwurf möchten sie nicht vermissen. Geliebt und gehasst - sie werden gebraucht, Insekten haben ihren eigenen Lebensraum! Wir finden sie unter der Erde, im Wasser, in Bäumen und...

  • Schwelm
  • 25.04.21
  • 1
Kultur
2 Bilder

Immer wiederkehrende Quälerei - man lernt einfach nicht dazu!
Diät!

Diät! Oje! es ist schon wieder soweit: der Reißverschluss klemmt, die Hose kneift, das Bäuchlein wölbt sich sichtbar vor - das gute Essen war ein echtes Eigentor! Zwar ist die Haut sanft glänzend glatt, alle Falten ich unterfüttert hatt’, doch träg und schwer ist mein Body jetzt, da hilft nur eins: eine strenge Diät! Zunächst geht’s in die Muckibude um’s Eck, dort wird das Gewebe straff, der Speck schmilzt weg. In breiten Strömen fliesst der Schweiß- zu jeder unmöglichen Tageszeit. Zeit, die...

  • Schwelm
  • 01.09.20
Kultur

Wer kennt sie nicht, diese kleinen Ungeheuer?
Fette Beute

Fette Beute! An der Wand die dicke Spinne betrachtet voller Freud und Wonne ihre fette Beute, die gefangen zwischen ihren Beinen hängen. Spinnenbeine, lang und dünn hängen in der Ecke drin. Zwischen ihren Vorderbeinchen zappeln Fliegen - arme Kleinchen -, die der Spinne zur Nahrung dienen als leckere Speise, statt zu fliegen. Still vergnügt mampft diese Alte ihre Beute, die hinterhältig sie umgarnt mit einem Netz. Das war wirklich nicht sehr nett! Nach dem Schmaus kugelt sich rund dieses Viech...

  • Schwelm
  • 30.08.20
Kultur
Kurpark Bad Westernkotten

So lange darauf gewartet und endlich erreicht!
Endlich! Rentnerin!

Endlich! Rentnerin! Hurra! Du bist endlich Rentnerin! Kein Arbeitgeber weiter kann Dir den schönen Tag vermiesen mit endlos langen Wechseldiensten. Brauchst nicht mehr rennen, eilen, hasten, statt Frühstückspause unfreiwillig fasten, kein Töpfchen schieben, mit Spritzen pieken, schwer heben, dass die Muskeln quieken, Fieber und Blutdruck kontrollieren, genervt sich 1000 Beschwerden anhören. Frühmorgens den Schlaf aus den Augen reiben, mittags müde Füße weiter antreiben, abends bis in die Puppen...

  • Schwelm
  • 23.08.20
  • 1
Kultur

Mit dem Gedächtnis ein Kreuz es ist, weil vollgestopft man viel vergisst!
Gedächtnissieb

Gedächtnissieb Ich plage mich, das geb ich zu, mit dem Gedächtnis, das manchmal oder nie preisgibt, was ich ihm anvertraut und vieles mir ganz einfach klaut! Wie in ’nem Sieb mit dicken Löchern verschwindet vieles, noch und nöcher! Des Abends, es ist schon ein Graus, - kaum ist das letzte Lichtlein aus - kommen wichtige Gedanken angeschlichen, welche ich tagsüber nicht zu fassen kriege. Doch im Dunkeln fehlt die Brille, fehlt der Stift, die Beine schlafen, aufstehen geht nicht. Wie ein Mantra...

  • Schwelm
  • 21.08.20
Kultur
https://images.app.goo.gl/A7VDmr3xmBb1hLCc8

es muss doch mal gesagt werden!
Frauenpower

Frauenpower Jahrhunderte lang waren die Frauen verbannt mit den 3 K’s, das ist bekannt. Um Kirche, Kinder und Küche drehte sich alles, dazu um den Garten besten Falles. Und brach eine Frau aus, ging arbeiten gar, musste sie demütig bitten um des Ehemanns „Ja“. Ansonsten zeigten ringsum alle mit den Fingern empört auf diese Aufmüpfige, die sich emanzipiert! Das ist vorbei, Gott sei’s gedankt, wir Frauen sind selbständig, auch hier auf dem Land. Und wenn wir die 3 K’s benutzen, meinen wir...

  • Schwelm
  • 01.08.20
Kultur

Humor: Nonsens - verrückte Einfälle an einem Regentag
Nonsens - aus den Gedanken eines Badetuchs

Nonsens - aus den Gedanken eines Badetuchs Tagaus, tagein häng ich am Haken, um fast 24 Stunden darauf zu warten, dass mich ein nasser Arm ergreift und tropfende Körperteile mit mir abreibt. Ob von Mann, Frau oder Kind, das ist mir gleich, manchmal werd ich auch weitergereicht - Hauptsache, ich werde gebraucht, bin einfach gefragt, darauf warte ich gerne Tag für Tag. Ich bin hübsch gemustert in bunten Farben, mollig weich und du hast es erraten: ich bin das Badetuch, in das sauber und rein du...

  • Schwelm
  • 04.05.20
Kultur

aktuell - Coronazeit mit Humor
Maskenpflicht

Maskenpflcht Bis vor kurzem galt noch politisch das Vermummungsverbot, damit ein jeder konnte auch in großer Not den Gegner gegenüber leicht erkennen, bevor dieser begann schnell wegzurennen. Heute muss ich bedecken Nase und Mund, damit ich vielleicht bleibe länger gesund. Der Mundschutz ist selbst genäht in gestreift, geblümt oder weiß - darunter wird es manchmal recht heiß. Und keiner sieht, wenn ich fröhlich lache oder versteht, was ich hinter dem Mundschutz sage. Im Supermarkt die...

  • Schwelm
  • 26.04.20
  • 1
  • 1
Kultur

Ostern mit Humor
Ostern zu Corona-Zeiten

Ein Häschen sitzt im Sonnenschein auf der Frühlingswiese und weint und weint. Es hat gerade imRadio gehört, dass Corona das ganze Osterfest stört. Jetzt ist das Häschen traurig und schnieft: „Was mach ich mit meinen Eiern, wo leg ich sie hin? Ich seh kein Kind mehr draussen spielen und lachen - wie kann ich helfen, was kann ich machen?“ Lieber Hase, hab keine Angst, ich weiß, wie Du den Kindern helfen kannst: Leg deine bunten Eier nicht so weit versteckt, damit jedes Kind auch ein Nestlein...

  • Schwelm
  • 08.04.20
Kultur

Religiöser Humor
Alternatives Abendgebet

Alternatives Abendgebet „Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich in den Himmel komm!“ So betete ich als Kind, noch klein - doch will ich wirklich in den Himmel hinein? Ich stell es mir recht langweilig vor: alle Engel singen Hallelujah im Chor, sie rutschen auf den Knien und jubeln unentwegt - das hält doch keine Seele ewig durch! Ich kann nicht gut singen und meine Knie knacken, ich würde lieber auf einer grünen Wiese hocken, den Vögeln lauschen, die Sonne genießen, ab und zu ein Blümlein...

  • Schwelm
  • 11.03.20
Kultur

tierischer Humor
Ein glückliches Huhn

Ein glückliches Huhn Seht her, ich bin ein glückliches Huhn, ich brauch den ganzen Tag nichts anderes zu tun als im Sand zu scharren und zu kratzen, einmal täglich laut zu gackern, wenn in’s weiche Nest ich lege mein Ei - das ist es wert, das laute Geschrei! Mir geht es gut, bin froh und stolz, trag meine weißen Federn mit erhobenem Kopf und bin das schönste Huhn weit und breit, das sagt sogar der Hahn, wenn er kräht! Und klug bin ich, dass ihr es wisst, das meint mein Herr, der junge Nick....

  • Schwelm
  • 06.03.20
Kultur

Natur
Regenwurmglück

Regenwurmglück Ein Regenwurm tief in der Erde sitzt, er lacht und denkt dann ganz verschmitzt: „Ich hab mich wirklich gut versteckt, kein böser Vogel mich hier entdeckt!“ Doch plötzlich hört er leises Pochen als würd’s an seiner Haustür klopfen und eine Stimme flüstert:“Bleib ruhig sitzen, ich muss erst meinen Schnabel wetzen!“ Da fällt dem armen Regenwurm aus dem Gesicht das Lachen. Drum beginnt er hektisch an zu graben um tiefer in die Erde zu gelangen. Der Vogel aber bohrt mit frisch...

  • Schwelm
  • 18.07.19
Kultur

Humor
Müde

Müde „Komm, werd schnell wach, beweg dich auf der Stell, die Sonne scheint, es ist schon hell!“ So quält mich eine Stimme intensiv im Ohr - zaghaft streck ich einen Arm hervor, blick auf die Uhr: erst sechs und nicht halb acht, für mich noch mitten in der Nacht! Die Stimme flüsternd bettelt, droht, derweil das erste Morgenrot sich zwängt durch kleine Fensterritzen. und in jeder Ecke blitzen kleine freche Sonnenstrahlen, erhellen das Dunkel, beginnen zu malen fröhlich gelb-rote Kringel auf der...

  • Schwelm
  • 14.04.19
Kultur

Humor
Liebeserklärung an mein Auto

Liebeserklärung an mein Auto Mein Auto ist ein guter Freund, es lässt mich selten nur allein. Komm ich in die Garage des Morgens früh, blinzelt es mir jedes Mal fröhlich zu und begrüßt mich mit einem satten „Plopp“, wenn ich die Türen öffne. Recht flott. Es schnurrt und faucht wie ein Kätzchen klein, bläst mit kalte Luft ins Gesicht hinein. Auf freier Strecke gewinnt es an Kraft und zeigt mir, was sein Motor so schafft. Und ist der Verkehr mal so richtig eng, mein Auto behält alles im Blick,...

  • Schwelm
  • 01.02.19
  • 1
  • 1
Kultur

Liebesträume eines Marienkäfers

Marienkäferliebe Ein Marienkäfermann sitzt vergnügt auf einem Blütenblatt, gerade hat er eine grüne Blattlaus geknackt. Er schaut sich um, er ist nicht dumm und weiß, wo eine Laus kommt her, da warten auch noch sehr viel mehr. Und er rülpst und schmatzt ganz laut, während er eine Laus nach der anderen verdaut. Doch dieser Käfer heute traurig ist, weil er seine Freundin so vermisst. Die kleine Käferfrau ist gestern fort geflogen, sie hat ihn doch nicht gar betrogen? Der Marienkäfer schaut auf...

  • Schwelm
  • 11.01.18
Kultur

Familie Würmi

Familie Würmi Ein Regenwurm, genannt Herr Klaus, streckt seinen Kopf zur Erde raus. Da sieht er auf der Wiese hocken ein Ungetüm mit ganz langen Ohren. Der kleine Wurm erschrickt und schlängelt sich nach Haus. Seine Schwanzspitze zittert fürchterlich. Er bebt vor Angst und sagt zu seiner Frau mit kippender Stimm: „Was ich gesehen hab war schlimm! Würmi, ach Würmi, meine liebe Frau, es war ein Ungeheuer, genau, mit riesengroßen Zähnen und dickem Haar, frass es das Gras, wie sonderbar!“ Seine...

  • Schwelm
  • 04.06.17
Politik
"Kabarett und Anarchie" verspricht Sebastian Pufpaff.
2 Bilder

Bücherkompass: Perlen des Kabaretts

Gutes Kabarett muss vor allem eins sein: intelligent. Ob jetzt satirisch oder ironisch, böse oder verspielt, pessimistisch oder gut gelaunt - das spielt erstmal keine Rolle. Mit Sebastian Pufpaff, Hagen Rether und Stefan Waghubinger bieten wir in dieser Woche Programme von drei ausgezeichneten und scharfsinnigen Kabarettisten aus dem deutschsprachigen Raum. Stefan Waghubinger: Außergewöhnliche Belastungen Waghubinger sollte ein neues Kabarett Programm schreiben, mit dem er endlich die Welt...

  • 09.08.16
  • 11
  • 7
LK-Gemeinschaft
Wir laden euch in dieser Woche ein: Zur humorvollen Sexualkunde...
3 Bilder

Bücherkompass: Von Sex und der philosophischen Dusche

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir wöchentlich Bücher zur Rezension auf lokalkompass.de. In dieser Woche bieten wir euch Verrücktes aus allen möglichen Bereichen des Lebens an: Philosophisches und Kurioses über den Menschen, seinen Körper und die Welt drumherum. Thomas Raab: Gedanken unter der Dusche Unter der Dusche wird jeder zum Philosophen! Mal ganz ehrlich: Wann und wo hat man heutzutage noch Zeit für sich, ohne abgelenkt zu sein? Lediglich ein Ort hat es geschafft, von...

  • 17.05.16
  • 10
  • 12
LK-Gemeinschaft
Urlaub, Depression und Kleinanzeigen.

BÜCHERKOMPASS: Training für die Lachmuskeln?

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir wöchentlich Bücher zur Rezension auf lokalkompass.de. Diese Woche wollen wir Euch zum Schmunzeln bringen. Vielleicht auch zum Nachdenken. Ob diese Bücher dazu beitragen können? Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil die erforderlichen Adressdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeite per Post schicken können! Firat Demirhan: Firat, das Auto muss weg Der stern nannte es "die...

  • 26.01.16
  • 11
  • 11
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.