Unschlagbarer Gevelsberger Kirmesabend

Anzeige
Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden die Brüder Wolfgang und Udo Neuwöhner sowie Peter Konze geehrt. Fotos: mar
 
Musikclown Dirk Scheffel begeisterte mit flinken Fingern und flotte Rhythmen.

Stehende Ovationen, jubelnder Applaus, vom Lachen tränende Augen – der Kirmesabend als weiteres Highlight der Kirmessaison in Gevelsberg war wieder einmal unschlagbar.

Unterschiedliche Akteure aus Nah und Fern und auch den eigenen Reihen beteiligten sich dem doch sehr kurzweiligen Programm. „Ich weiß nicht wie es Euch geht, liebe Kirmesfreunde.
Aber ich könnte mir jetzt glatt den Blaukittel überschweifen und die Elberfelder Straße hoch laufen“, begrüßte Moderator Sascha Hilger das Publikum, hieß allen voran die (Ehren-) Gäste und Standartenträger herzlich Willkommen. „Zum Glück dauert es jetzt nicht mehr lang, bis die wohl schrägste Kirmes Europas beginnt“, freute sich auch der erste Vorsitzende des Kirmesvereins, Michael Sichelschmidt, über die mehr als gelungene Generalprobe. Viel Musik, Komödie, allerlei Tanz und gute Laune – das ist es, was den Kirmesabend seit Jahren ausmacht. Nur eine kleine Bitte an Bürgermeister Claus Jacobi hatte er im Gepäck: Bei diesen unbeständigen Wetterverhältnissen, die die Bausaison in den letzten Jahren ordentlich durcheinander gebracht haben, wäre es bei den Planungen um Horten und Co. doch vielleicht einmal eine Erwägung wert, sich mit dem Bau einer großen Halle für die Beiträge zum Festumzug zu beschäftigen. „Da wäre es dann wenigstens trocken und vielleicht etwas wärmer“, schmunzelt Sichelschmidt.
Ehe es aber so richtig los ging mit dem Programm standen die traditionellen Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Agenda: Die Brüder Wolfgang und Udo Neuwöhner aus der KG Börkey und Peter Konze aus der KG Im Dörnen erhielten eine Urkunde für die 50-jährige Mitgliedschaft und Aktivität in ihrer Kirmesgruppe, deren Engagement, so waren sich die Herren einig, auch in den nächsten Jahren fortgesetzt wird.
Schon fast zum Inventar gehören auch "der Ehemann" vom Börkey, der seit vielen Jahren für den einen oder anderen Schmunzler im Publikum sorgt und die phänomenal vielfältigen "KG Allstars", die immer wieder schaffen, die Gäste zu begeistern, mitzureißen für abermals gute Laune und allerlei fröhliche Gesichter zu sorgen. Diesmal mit einem Mix aus bekannten Schlagerparaden, Kinderliedern und anderen Stimmungsmachern. „Wir freuen uns immer wieder, dass sich die Allstars neben dem Wagenbau, den ganzen Kirmesvorbereitungen und Sommerfesten Zeit nehmen, einen Auftritt für diesen besonderen Abend auf die Beine zu stellen“, betonte Hilger noch einmal das außerordentliche Engagement der Aktiven.
Auch Hammerschmied Bernd Matthäi ist stets für einen Spaß zu haben, er hatte es dieser Tage auf die Nachbarstädte abgesehen, allen voran die Schwelmer, die die Hammerschmiedfete Ende Mai „schlichtweg verpennt“ haben, oder die Hasper Freunde, deren Kirmeskommers, „wie es etwas vornehmer heißt“, das eine oder andere Mal in andere Hallen verlegt werden musste.
Ein Blick in die eigene Region verriet schnell: Auch hier gibt´s was zu lachen, schließlich erhielt Gevelsberg kürzlich den Titel als zweitfreundlichste Fahrradstadt unter den Aufsteigern in der Bundesrepublik. „Mal ganz abgesehen davon, dass ich hier noch nie einen Radfahrer gesehen habe, die Wege sind schon interessant“, so Matthäi: „Da fängt er an, hört auf, fängt an, hört auf und und und – der Wahnsinn! Ich möchte nicht wissen, wie´s bei Platz eins aussieht.“ Aber eines ließ sich der Hammerschmied dann doch nicht nehmen und schloss mit lobenden Worten und reichlich Applaus seine Rede: „Super, dass alle diese Kaufdinger bei uns in der Stadt bleiben. Dort, wo wir leben und, dass nicht die ganzen Grünflächen bebaut werden.“

Stehender Applaus

Im zweiten Teil des Abends begeisterte Musikclown Dirk Scheffel die Gäste, bewies flinke Finger und flotte Rhythmen am Xylophon, hatte einen Dudelsack im Gepäck und jede Menge witziger Showeinlagen. Genau genommen hatte sich der Künstler einen kleinen Dudelsack aus Mundharmonika und Luftballon kreiert. Eine Show, die einmal mehr mit stehendem Applaus belohnt wurde, genauso wie die folgenden Showacts, dem rheinischen Tanzcorps „Echte Fründe“, die normalerweise mit dem Kölner Dreigestirn on Tour sind und Bauchredner Klaus Rupprecht mit Affe Willi, die einen gelungenen Abschluss des zumindest offiziellen Parts des Kirmesabends 2017 boten.
Schluss war dann aber lange noch nicht: Die Showband „Heaven´s Club“ lieferte den Auftakt zur ausgelassenen Aftershowparty im Anschluss, die Akteure und Besucher bis in die frühen Morgenstunden zum ausgelassenen Feiern einlud.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.