Baskets wollen Serie in Leitershofen beenden

Anzeige
Den Sack zumachen und vorzeitig ins Viertelfinale der Play-Offs der 2. Basketball-Bundesliga ProB einziehen wollen die Schwelmer Baskets am kommenden Samstag, 23. März 2013. Das zweite Spiel der Serie tragen der Hauptrundenmeister der Nordgruppe und die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der Stadtberger Osterfeldhalle (Osterfeldstraße 18) aus. Sprungball ist um 20 Uhr, die Pforte des altehrwürdigen Basketballtempels öffnet bereits eine Stunde vorher. Wer virtuell verfolgen möchte, wie sich die Kreisstädter auf schwäbischem Terrain schlagen, kann die Partie entweder unter www.diejungeliga.de im Live-Ticker oder über die Baskets-App verfolgen.

Trotz des 110:87-Kantersieges vom vergangenen Wochenende stand für die Truppe um Kapitän Fabian Gentgen zu Beginn der Trainingswoche zunächst eine ausführliche Video-Analyse auf dem Programm. Kurz und bündig erklärt Coach Raphael Wilder das Ziel dieser Maßnahme: „Wir wollen in der Verteidigung noch besser stehen.“ Denn wenngleich die Kreisstädter US-Point-Guard Lindsay Hughey-Hall, der in der Sporthalle West lediglich auf elf Punkte kam, gut unter Kontrolle hatten, lag der 27-jährige Shooting Guard Jonathan Genck mit 18 Zählern merklich über seinem Schnitt und avancierte an diesem Abend zum Top-Scorer in den Reihen der Gäste. Doch nicht nur in diesem Punkt sind die Baskets gewarnt: Ihre letzte Niederlage vor heimischem Publikum kassierten die von Stefan Goschenhofer trainierten Kangaroos Anfang Dezember beim 77:79 gegen die Dragons Rhöndorf. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe. Dass die Mannschaft gut ist, hat sie am Samstag bewiesen. Obwohl wir gut gespielt haben, sind dem Gegner 87 Punkte gelungen. Seit Dezember hat das Team aus Leitershofen kein Heimspiel mehr verloren. Wir werden alles daran setzen, diese Serie zu beenden und vorzeitig in die nächste Play-Off-Runde einzuziehen“, sagt Wilder.

Personell kann Schwelms Coach am Samstag aus den Vollen schöpfen: Alle Spieler sind gesund, fokussiert und haben in den letzten Tagen hart trainiert. Seine Vorgabe an die Mannschaft: „Wir müssen versuchen, den ersten Matchball zu nutzen und dürfen es nicht auf ein Shoot-Out ankommen lassen. Schließlich soll es am nächsten Dienstag nicht zu einem Entscheidungsspiel in der Sporthalle West kommen müssen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.