EN Baskets Schwelm gegen die TSVE Dolphins Bielefeld

Anzeige
Die EN Baskets Schwelm müssen zu Hause gegen die Dolphins aus Bielefeld auf´s Parkett. (Foto: Verein)
 
Das Team der TSVE Dolphins Bielefeld. (Foto: Verein)
Schwelm: Dreifeldhalle |

Am Samstag spielen die EN Baskets Schwelm wieder gegen die TSVE Bielefeld Dolphins.

Als Aufsteiger aus der 2. Regionalliga kämpfen die Dolphins um den Klassenerhalt in der höchsten Amateurklasse. Souverän gewannen sie in der vergangenen Spielserie und erhielten folgerichtig das Startrecht in der 1. Regionalliga. Weitestgehend wurde der Kader zusammen gehalten und sollte nur punktuell ersetzt werden. Dies reichte bisher aber noch nicht, um sich von den Abstiegsrängen zu lösen. Der Routinier der Guard-Position aus 2. Regional-Zeiten, Emre Atsür sitzt mittlerweile auf der Trainerbank und betreut die Ostwestfalen. Er übernahm nach wenigen Spieltagen das Amt des Coaches von Alexander Osipovitch. „Ausschlaggebend für diesen Schritt war die Chemie, die zwischen Trainer und Team nicht stimmte. Das Vertrauen in eine Verbesserung der Situation ist leider nicht in ausreichendem Maß vorhanden, weshalb wir uns zu diesem Schritt gezwungen sahen", so der Sportliche Leiter Christopher Huelsewede. Aber auch der Trainerwechsel brachte noch nicht die erhofften Erfolge, um wenigstens Platz 12 zu erreichen. Es bleibt an den Leistungsträger der Bielefelder wie Dyon Doekhi, Peter Marcic und der athletische Amerikaner Christopher Lee. Alle drei Akteure erzielten durchschnittlich 15 Zähler pro Partie und sorgen somit für mehr als 50 % der Gesamtausbeute des Teams. Lee zeigt auch im Rebounding ein gutes Timing und kann sowohl in Korbnähe, als auch aus der Distanz für positive Momente sorgen.

Was geschah im Hinspiel?


Mit schlechten Vorzeichen fuhren die EN Baskets Schwelm zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Ohne die verletzten Spieler Schröter und Jasinski sah es zunächst recht mau aus auf der großen Position. Nur die Big-Men Speier und Erdhütter waren noch im Vollbesitz ihrer Kräfte. Der Aufsteiger und Gastgeber aus Bielefeld wollte sich nach der Niederlage gegen den TV Salzkotten zum Saisonauftakt direkt vor heimischem Publikum gegen die Baskets wieder rehabilitieren. Die Dolphins zeigten sich couragiert und sehr zielsicher aus der Distanz und konnten die Partie in den ersten 10 Minuten knapp halten. Die EN Baskets ließen sich dennoch nicht beirren und hielten sich strikt an die taktischen Vorgaben und spulten ihr Programm runter. Ab dem 2. Viertel klappte es bei den Schwelmern auch in der Defensive deutlich besser. Der Routinier und Team-Kapitän Tofer Speier war stets unter den Körben und fischte sich einen Rebound nach dem anderen weg. In der Offensive hielt Point Guard Mathias Perl die Zügel fest in der Hand und glänzte mit starken Läufen zum Korb. Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sich die EN Baskets einen Vorsprung, mussten jedoch in jeder Sekunde höllisch aufpassen, dass Bielefeld nicht noch einen Lauf erwischte und die Partie wendete. Im 3. Viertel wurde es dann einseitiger: Die Baskets punkteten aus allen Lagen. Nach 30 Minuten wuchs der Vorsprung der Schwelmer auf 17 Punkte an, den sie im letzten Viertel noch einmal hochschraubten und mit 97:74 das Spiel siegreich beendeten.
Trotz der Ausfälle, die die EN Baskets Schwelm zu verbuchen hatten, ging die Partie an das Team von Falk Möller, allerdings wird es wieder eine spannende Partie am Samstag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.