Männer schlagen und treten Familie: Täter wollten Mädchen auf Schoß ziehen

Anzeige
Nach der brutalen Attacke wertet die Polizei Videoaufnahmen in der RB53 aus. (Foto: Magalski)
Mit unglaublicher Rohheit wurde am Samstagnachmittag (8.4.) ein Schwerter Familienvater im Zug verprügelt. Dabei schlugen die Täter auch auf die Frau und den 13-jährigen Sohn ein.

Gegen 16.30 Uhr war die Bundespolizei im Hauptbahnhof Dortmund zur einfahrenden RB53 aus Schwerte gerufen worden. Nach Aussage des Familienvaters hatten Unbekannte wenige Minuten zuvor ihn und seinen Sohn niedergeschlagen, nachdem diese versucht hatten, sich seine beiden kleinen Töchter auf den Schoß zu setzen.
Der 39-Jährige stellte die Männer zur Rede, worauf diese unvermittelt auf ihn einschlugen.

Sogar als der Vater am Boden lag, traten die "Schläger" weiter auf ihn ein. Als sein 13-jähriger Sohn und seine Frau sich schützend vor ihn stellten, wurden auch diese verletzt. Am Haltepunkt des Signal Iduna Parks konnten die Täter bisher unerkannt flüchten. Der Familienvater trug eine Platzwunde an der Nase, der Lippe und Verletzungen am Ohr und der Schläfe davon.

Die Bundespolizei wertet die Videoaufnahmen in der RB53 aus und leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.