Friedrich-Kayser-Schüler erkundeten den Schwerter Wald: Ausflug ins grüne Klassenzimmer

Anzeige
Stadtförster Christoph Jendrusch erklärte den Schülern viel Wissenswertes über den Wald. Foto: Paulitschke

Einen Unterricht der besonderen Art erlebten Schüler der Friedrich-Kayser-Schule. Der Schulranzen blieb zu Hause, stattdessen ging es mit einem kleinen Rucksack in ein großes, grünes Klassenzimmer: Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerein Nuchija besuchte die Klasse 3b den Schwerter Wald.

Stadtförster Christoph Jendrusch führte die Schüler entlang des Naturerlebnispfades durch das umweltpädagogische Programm. Die Kinder hatten sichtlich ihren Spaß bei der spielerischen Erforschung des Waldes. Der Wald bietet Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen und benötigt Schutz.
Deshalb lernten die Schüler auch, sich im Wald richtig zu verhalten. Aufmerksam wurden die Waldregeln befolgt: Unter anderem galt es nicht nur möglichst leise, sondern auch durch den Wald zu wandern – ohne Müll zu hinterlassen. So wurde z. B. das Pausenbrot umweltfreundlich in wiederverwendbaren Brotdosen mitgebracht. Vereinzelt anfallende Verpackungsabfälle wurden eingepackt und mitgenommen, nichts blieb im Wald zurück.

Was so alles im Boden steckt


Die Frage, was denn eigentlich mit den vielen Blättern im Wald geschieht, führte schließlich zum wichtigen Thema Kompostierung. So erfuhren die Kinder Wissenswertes über die im Waldboden lebenden Mikroorganismen, wie mit deren Hilfe das Laub kompostiert wird und daraus wertvoller Humus entsteht. Ein Vergleich mit der Kompostierung der in der Biotonne gesammelten organischen Abfälle aus Küche und Garten am Fröndenberger Kompostwerk rundete das Thema ab. Zur Vor- und Nachbereitung erhielten die Klassen von der GWA ein umfangreiches Paket mit Informations- und Arbeitsmaterialien.

Weitere Termine

Auch im nächsten Jahr wollen die GWA-Abfallberatung und Stadtförster Christoph Jendrusch wieder Termine im „Grünen Klassenzimmer“ anbieten. Interessierte Schulen können sich bei der GWA-Abfallberatung unter der Rufnummer 0 800 400 1 400 (gebührenfrei) vormerken lassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.