SFU-Jahresabschluss ein Höhepunkt

Anzeige
Denise Quentin und Jan Odenkirchen gewannen die Sprintpokale. (Foto: privat)

Die Schwimmfreunde Unna (SFU) ehrten in ihrer letzten Trainingsstunde des Jahres 2016 ihre beim offenen Sprint-Vierkampf erfolgreichsten Aktiven.

Die Sprintpokale gewannen in der vereinsinternen Wertung die favorisierten Denise Quentin und Jan Odenkirchen. Nina Darenberg und Nicklas-Ronny Köhler schlugen als Zweite und Luisa Müller und Thorben Grzanna als Dritte an.
Denise Quentin konnte nicht unerwartet ihre Erfolge von 2014 und 2015 wiederholen. Sie schwamm über 50 m Schmetterling (0:30,25) und 50 m Freistil (0:28,36) Tagesbestzeit. Das 50 m Rückenrennen beendete sie gemeinsam mit Katharina Neuhaus nach 33,69 Sekunden als Schnellste.

Da sie sich auch über 50 m Brust (0:37,28) beachtlich hielt, war ihr dritter Sieg in Folge perfekt. Denise Quentin steigerte ihr Vierkampf-Resultat um zwei Sekunden und verfehlte die von Lena Busch gehaltene Bestmarke nur um fünf Hundertstelsekunden

Mit Rang zwei setzte Nina Darenberg ihren Aufwärtstrend fort. Sie hat sich in den letzten Monaten auf allen vier Schwimmlagen weiter entwickelt. Sie erreichte diesmal die beste SFU-Zeit über 50 m Brust (0:36,15}. Die auch im Nachwuchsbereich tätige Luisa Müller kam als Dritte ins Ziel. Die Plätze vier bis zehn belegten Masters-Schwimmerin Katrin Richter, Katharina Neuhaus, Helen Grzanna, Lina Ellerkmann, Inga Akkermann, Maya Friederichs und Tabea Schupke.

Nach seinem 1. Platz im Jahre 2014 setze sich Jan Odenkirchen erwartungsgemäß an die Spitze der SFU-Schwimmer. Er absolvierte den Wettkampf mit Topzeiten über 50 m Schmetterling (0:27,82), 50 m Rücken (0:30,03) und 50 m Brust (0:31,06). Im abschließenden 50 m Freistillauf wurden für Jan 26,72 Sekunden gestoppt.
Nach mehreren Spitzenergebnissen in der zurückliegenden Saison war dies für ihn ein gelungenes Finale.

Der gerade im Sprintbereich starke Nicklas-Ronny Köhler konnte seine verbesserte Vielseitigkeit ausspielen. Er erreichte mit einem relativ deutlichen Vorsprung diesmal den 2. Platz. Die Teilnehmer auf den Plätzen drei bis sechs lagen, nur um eine Sekunde getrennt, ganz eng beieinander. Mit der besten Freistil-Leistung (0:25,60) schaffte Thorben Grzanna im Endspurt Rang drei vor Marcel Karas (Steigerung um sieben Sekunden), Alexander Neuhaus und Tim Odenkirchen. Danach folgten Radhwan Husham, Paul Julius Stein, Masters-Schwimmer Mark Klemke und Christian Beckmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.