Staffel des TV Unna läuft zu Bronze bei Deutschen Meisterschaften

Anzeige
Erfolgreich in Erfurt: (v.l.) Dagmar Lütge, Ute Fischer, Maria Wolff, Claudia Schulte und Tanja Tejero-Jurksas. (Foto: TVU)
Unna: Unna |

Zum achten Mal hatte jetzt der Thüringer Leichtathletik-Verband zu den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften nach Erfurt eingeladen. Unter den über 1.100 gemeldeten Senioren und Seniorinnen aus rund 560 Vereinen war der TV Unna mit fünf Athletinnen vertreten. Das kleine Team aus Unna war allerdings besonders erfolgreich: Die 4x200m Staffel fuhr mit Bronze nach Hause. Einige Urkunden für Bestleistungen waren ebenfalls im Gepäck.

Gleich zu Beginn der zweitägigen Meisterschaften zeigte sich die Topform der Sportlerinnen. Tanja Tejero-Jurksas (W45) war das erste Mal bei einer DM dabei. Begeistert von der besonderen Atmosphäre lief sie über 60m zu neuer Bestleistung (9,41 Sek.).

Für Claudia Schulte (W45) war das Speerwerfen ein erstes Highlight. Mit 28,25m übertraf sie ihre bisherige Bestweite um mehr als einen Meter und erreichte damit Urkundenrang fünf. Ihre Zeiten über 60m und 200m bieten beste Aussichten auf die Freiluftsaison.

Auch Maria Wolff (W50) startete mit neuer persönlicher Bestleistung in die Wettbewerbe: Mit 1,31m erreichte sie im Hochsprung Rang sechs. Das Resultat verdient besonderen Respekt, weil im Winter kaum technisches Training möglich ist.

Daher freute sie sich ebenso im Kugelstoßen über 9,97m und Rang sechs sowie über ihre Weitsprungleistung, zumal der Zeitplan für die Kombination von Weitsprung und Kugelstoßen recht ungünstig war. Beide Disziplinen fanden fast gleichzeitig statt, denn kein Zeitplaner bedenkt, dass eine Kugelstoßerin auch im Weitsprung antritt. Das gilt jedoch nicht für die Mehrkämpferin des TV Unna. „Für nächstes Jahr plane ich noch mehr Starts“, verrät Wolff, die in zahlreichen Disziplinen für die DM qualifiziert ist.

Traditionsgemäß beenden die Staffel-Läufe die Meisterschaften. Für die 4x200m-Staffel der Frauen W40 galt es, den fünften Platz aus den letzten Jahren zu verbessern. Laut Meldeliste war ein vierter Platz im Bereich des Möglichen trotz der starken Konkurrenz aus Leichtathletikgemeinschaften mehrerer Städte oder den großen Einzugsgebieten von Trainingsstützpunkten aus Ostwestfalen und dem Berliner Raum.

Dazu musste das Team des TV Unna den eigenen, langsameren Zeitlauf gewinnen. Die neue Startläuferin Tejero-Jurksas, die bereits bei den Westdeutschen Meisterschaften ihr Talent gezeigt hatte, übergab an Claudia Schulte noch kurz hinter der Konkurrenz. Doch schon Schulte überholte eine nach der anderen Läuferin und reichte als erste den Stab an Dagmar Lütge weiter. Diese lief einen ordentlichen Vorsprung heraus. So konnte Ute Fischer, die nach ihrer Wadenverletzung wieder einsetzbar war, als Schlussläuferin sicher den Vorsprung halten.

Die Überraschung war groß, als der zweite Zeitlauf ins Ziel kam. Das starke Ergebnis von 2:03,31 Min. reichte schließlich sogar für die Bronzemedaille. „Das Beste ist, dass wir als kleiner Verein sogar fünf einsetzbare Läuferinnen haben. So konnten wir beide Meisterschaften erfolgreich bestreiten“, resümiert Lütge stolz den Westdeutschen Meistertitel und den dritten Platz bei der DM.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.