TV Unna holt Podiumsplätze und Qualifikationen beim Fronleichnamssportfest

Anzeige
Souverän: Nils Flamang (Foto: privat)

Auch dieses Jahr richtete der TuS Bönen das traditionelle Fronleichnamsportfest aus und lockte über 300 Leichtathleten aus 27 Vereinen der Region an. Darunter nahm der TV Unna mit 25 Athleten quer durch die Altersgruppen teil. Im Ergebnis reisten viele mit neuen Bestleistungen und manchen Qualifikationen für Meisterschaften zufrieden aus Bönen nach Hause. Auch fast 20 Podiumsplätze allein in den Schülerklassen kamen für den TVU dabei heraus.

Qualifikation mit Ansage: Nils Flamang (MJU18) konnte seine Ziele für die Normen zu den westfälischen U18 Meisterschaften erreichen: Über 200m gelang ihm auf Anhieb die A-Norm mit 24,36 Sek.. Für die B-Norm reichten 44m beim Speerwerfen, 12,05m mit der Kugel sowie 5,91m im Weitsprung. Zusammen mit der kürzlich gesicherten Norm über 100m und über 110m Hürden hat der Zehnkämpfer damit sieben Startberechtigungen.

Für Überraschung sorgte auch Tom Schneidereit (M15), der mit 5,63m das Weitspringen für sich entscheiden konnte und sich dabei die Qualifikation (A-Norm) für die Westfälischen Meisterschaften U16 sicherte.

Doch auch die Kleinsten zeigten sich erfolgreich. Hannah Rauscher konnte ihren ersten Platz im Dreikampf der Neunjährigen vom letzten Jahr verteidigen. Sie verbesserte sich besonders über 50m (8,38 Sek.) und im Weitsprung (3,48 m). Einen zweiten Sieg holte Hannah über 800m in 3:14 Min.. Hier wurde sie direkt verfolgt von ihrer Vereinskameradin Stina Haverkamp, die als Zweite mit neuer Bestleistung von 3:20 Min. ins Ziel kam.

Bei den Zehnjährigen gewann Nina Wich den 50m-Lauf (8,30 Sek.) und wurde Zweite über 800m in deutlich verbesserten 3:05 Min. Mit der 4x50m-Staffel holte sie den ersten Platz (32,43 Sek.) gemeinsam mit Annika Schulte, Maya Baumeister und Emelie Lieding, die schon ein Jahr älter sind.

Maya überraschte in ihrer Altersgruppe (W11) mit stark gesteigerter Bestleistung auf 4,05m im Weitsprung, die ihr Platz 2 einbrachte, ebenso wie über 800m (3:03 Min.). Auch Emelie konnte sich deutlich verbessern über 50m (8,65 Sek.) und beim Ballwurf (24m).

Die Zwölfjährige Marie Woldt erreichte drei Podiumsplätze bei drei Starts: Sie siegte im Hochsprung (1,37m), lief mit neuer persönlicher Bestleistung über 75m (11,37 Sek.) auf Platz 2 und sprang 3,99m weit auf Platz 3. Lilly Holtze (W14) konnte sich über 100m verbessern auf 14,57 Sek. und im Speerwerfen auf 24,94m, die Platz 2 bedeuteten.

Bei den Jungen kam Tom Wonneberger (M12) über 800m mit guten 2:46 Min. ins Ziel. Niclas Scheitza (M13) siegte mit dem Speer und 22,16m.

Auch die Seniorengruppe war vertreten und konnte mit Qualifikationen aufwarten. So bestätigte die 4x100m Staffel der W40/45 in ihrer neuen Besetzung ihre Startberechtigung für die Deutschen Meisterschaften: Mit Claudia Schulte, Ute Fischer und Dagmar Lütge sicherte die neue Schlussläuferin Tanja Tejero-Jurksas die Zeit von 57,23 Sek. Maria Wolff (W50) konnte sich im Weitsprung qualifizieren mit neuer Bestleistung von 4,04m. Auch die 3,98m von Ute Fischer reichten für die Quali noch knapp.

Zudem freuten sich einige Athleten über neue persönliche Bestleistungen. So etwa Bernward Hennecke (M50) über 200m in 28,06 Sek., Maria Wolff mit dem Speer auf 19,43m und auch Dagmar Lütge mit einem Wurf auf 18,27m.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.