„Das ist für uns eine Herzensangelegenheit!“

Anzeige
Sabine Möbbeck und Andrea Schneider von der Sparkasse HRV mit Rita Horten, Barbara Kempers und Hildegard Bernhardt vom Caritas-Kreis der Pfarrgemeinde St. Michael (von links).
  Velbert: Froweinplatz |

„Weihnachts-Wunschbaum“ ziert ab sofort die Kundenhalle der Sparkassenfiliale am Langenberger Froweinplatz

Bereits zum siebten Mal möchte das Team der Sparkassenfiliale in Langenberg zusammen mit dem Caritas-Kreis der Pfarrgemeinde St. Michael dazu beitragen, dass auch da Weihnachtswünsche in Erfüllung gehen, wo eigentlich dafür kein Geld da ist.

Glitzernde Weihnachtskugeln und Lichter, selbstgebastelte rote Sterne und jede Menge Wünsche hängen auch in diesem Jahr am Christbaum in der Sparkassenfiliale am Froweinplatz. Denn der Baum sorgt nicht nur für weihnachtliche Atmosphäre, nein - er ist ein Wunschbaum. „Junge, drei Jahre, wünscht sich Bildband ,Baustelle'" oder "Ältere Dame wünscht sich Bademantel, Größe L“ - das ist da zum Beispiel auf den Sternen zu lesen. Nicht in jeder Familie reicht das Weihnachtsbudget um solche Wünsche zu erfüllen.
Sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Kunden der Sparkassenfiliale ist der Tannenbaum mittlerweile zu einer lieb gewonnen Tradition geworden. „Einige Kunden haben uns bereits ungeduldig gefragt, wann der Baum denn aufgestellt werde“, so Sabine Möbbeck, Leiterin Privat- und Geschäftskundenbetreuung. „Das passiert bei uns immer traditionell nach Totensonntag. Gemeinsam mit dem Caritas-Kreis der Pfarrgemeinde St. Michael organisieren wir diese Wunsch-Aktion nun bereits zum siebten Mal und die Resonanz hierauf steigt von Jahr zu Jahr.“ Noch nie sei ein Wunsch-Stern hängen geblieben – allein im vergangenen Jahr konnten so 100 Wünsche bei Kindern und Senioren erfüllt werden.

In welchen Familien „der Schuh drückt“, das weiß der Caritas-Kreis der katholischen Kirchengemeinde. „Wir arbeiten eng mit Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen zusammen“, so Barbara Kempers, Initiatorin der Aktion. „Die Mitarbeiter der jeweiligen Einrichtungen helfen uns. Sie wissen wer Unterstützung braucht und sie geben die Wünsche an uns weiter. Natürlich völlig anonym.“ So landen die Wünsche am Tannenbaum in der Sparkasse.
Wer einen dieser Wünsche (oder auch mehrere) erfüllen möchte, kann "seinen" Stern abnehmen – das dort genannte Geschenk kaufen und weihnachtlich verpackt wieder in die Sparkasse bringen. Damit es am Heiligen Abend auch "richtig" etwas zum Auspacken gibt, wäre es schön, wenn möglichst viele "echte" Geschenke (statt Gutscheinen) ihren Weg in die Sparkasse finden würden – darauf macht das Wunschbaum-Team aufmerksam, denn: Gerade unterm Weihnachtsbaum sorgt ein „echtes“ Geschenk für leuchtende Kinderaugen. Sabine Möbbeck: „Viele liebevoll eingepackte Geschenke wurden in den vergangenen Jahren bei uns abgegeben. Darüber freuen wir uns sehr! Sollte es mal Probleme bei der Besorgung oder beim Einpacken geben, helfen wir gern. Das ist für uns eine Herzensangelegenheit.“ Rechtzeitig vor dem Fest wird die Caritas die Päckchen an die jeweiligen Empfänger verteilen. Damit es auch in diesem Jahr in den meisten Familien in jeder Hinsicht eine frohe Weihnacht wird, hofft das Wunschbaum-Team auf eine rege Beteiligung.

Information:
– Anhänger mit Nummerierung bis Freitag, 15. Dezember, vom Baum entfernen.
– Den Geschenkwunsch (bis circa 25 Euro) erfüllen.
– Verpacktes Geschenk mit Nummerierung in der Sparkasse hinterlegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.