Soroptimistinnen wählen neue Präsidentin

Anzeige
Eine engagierte Gemeinschaft: Die Soroptimistinnen des Clubs Heiligenhaus-Velbert. Im Vordergrund: Dr. Alexandra Ruthmann (links), die ihr Amt an Dr. Martina Dürbeck-Günther (rechts) übergab.
 

Amtsübergabe: Dr. Martina Dürbeck-Günther ist neuer Kopf der Soroptimistinnen Heiligenhaus-Velbert


Turnusgemäß hat die Gründungspräsidentin des Soroptimist International Clubs (SI Club) Heiligenhaus-Velbert, Dr. Alexandra Ruthmann, ihr Amt an Dr. Martina Dürbeck-Günther übergeben, die nun für zwei Jahre die Geschicke des Clubs leiten wird.

Die Geräuschkulisse verrät es sofort - an diesem Abend haben sich zahlreiche Frauen in einem der Seminarräume des Best Western Parkhotels in Velbert versammelt, die etwas „zu sagen“ haben. Es sind die Soroptimistinnen des Clubs Heiligenhaus-Velbert. Ihre regelmäßigen Treffen dienen der Vernetzung von Frauen im Berufs- und Privatleben und der Planung unterschiedlicher Veranstaltungen, mit denen Gelder für soziale Projekte generiert werden. Außerdem referieren an den Club-Abenden Referenten über wichtige Themen des gesellschaftlichen Lebens.

"sorores optimae" bedeutet "die besten Schwestern“


An diesem Abend gibt es noch einen besonderen Grund für das Treffen der engagierten Frauen, die aus ganz unterschiedlichen Berufswelten stammen. Zum ersten Mal übergibt, nach der Gründung des Clubs im Jahr 2014, turnusgerecht die amtierende Präsidentin ihr Amt an eine „Schwester“ weiter. Der Name Soroptimist ist nämlich vom lateinischen "sorores optimae" abgeleitet, was soviel bedeutet wie "die besten Schwestern“.
„Wir konnten seit unserer Gründung zahlreiche sozial nachhaltige Projekte auf den Weg bringen und fördern“, so Dr. Alexandra Ruthmann, Gründungspräsidentin des Clubs. Regelmäßig unterstützt SI Heiligenhaus-Velbert den Verein „Hilfe für Kinder in Velbert“ und das Projekt „Frauenhäuser für Afrika“. Zusätzlich hat sich der Club in den letzten zwei Jahren auch für das Seelsorge-Frühstücks-Projekt der Gesamtschule Heiligenhaus, das Frauenhaus Mettmann und die Oase-Initiative eingesetzt, hat Computer an Schulen gespendet, Schulbücher für Flüchtlinge organisiert und ein Benefiz-Konzert in der Velberter Christuskirche mit dem Sinfonie-Orchester Niederberg organisiert. „Ich freue mich, dass unsere gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren diese wichtigen Projekte ermöglicht hat. Wir sind ein gutes Team und entscheiden alles gemeinsam. Daran wird sich auch nach dem Amtswechsel nichts ändern.“

Besonders Frauen und Kindern einen Zugang zu Bildung und Kultur zu ermöglichen, haben sich die inzwischen 26 Soroptimistinnen auf die Fahne geschrieben. „Es gibt immer viel zu organisieren, denn die Veranstaltungen, mit denen wir die Gelder für unser soziales Engagement generieren, müssen gut geplant sein“, erläutert die frisch gebackene Präsidentin Dr. Martina Dürbeck-Günther. So sind die Soroptimistinnen des Clubs Heiligenhaus-Velbert regelmäßig auf dem „Klitzekleinen Weihnachtsmarkt“ im Tennisverein Grün-Weiss Heiligenhaus am Waldhotel vertreten und zwei Mal im Jahr, jeweils im Mai und im September, bauen die Soroptimistinnen auf dem Büchermarkt Langenberg ihren Stand auf.

Mit rund 100.000 Mitgliedern in über 3.200 Clubs in 123 Ländern ist Soroptimist International der größte Serviceclub berufstätiger Frauen und setzt sich mit dem weltweiten Netzwerk aller Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und internationale Verständigung, verantwortliches Handeln, ehrenamtliche Arbeit, Vielfalt und Freundschaft ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.