Landjugend Neviges feiert 65. Geburtstag

Anzeige
Das Orga-Team der Feier: Vertreter der Landjugend Neviges vor "ihrem" Wehrturm.
 

Jung und Alt feierten am Schloss Hardenberg mit Eierbraten und Fackelwanderung

Schon die Vorbereitungen verrieten: Wenn die Landjugend Neviges Geburtstag feiert, dann kann es voll werden. Denn nicht nur die Jugend war zum Wiegenfest am Schloss Hardenberg geladen, sondern auch alle Gründungsmitglieder, Ehemaligen und Aktiven.

Dass hier Profis am Werk sind, konnte der Beobachter an diesem frühen Abend sofort feststellen. In kürzester Zeit hatte das Organisationsteam der Landjugend Neviges alles, was für die Feierlichkeiten des 65-jährigen Bestehens benötigt wurde, vor dem nordwestlichen Wehrturm des Schlosses aufgebaut. „Hier geht alles Hand in Hand. Da haben wir tatsächlich inzwischen viel Erfahrung“, so Laura Kampmann vom Vorstandsteam der Landjugend. „Wir haben so viele Veranstaltungen, da sitzt inzwischen jeder Handgriff und alle wissen was zu tun ist.“
„Sechs Ecken - sechs Leute“, ist dann auch einer der Rufe, der zu hören ist, wenn die großen Pavillons in Windeseile aufgestellt werden. Anschließend noch die zahlreichen Bierzeltgarnituren und die Gastro-Elektropfanne aufbauen - Tischdeko und Getränke dürfen natürlich auch nicht fehlen - das Landjugend-Banner am Wehrturm befestigen und schon können die Gäste kommen.

Verein umfasst aktuell eine Gruppe von rund 60 Mitgliedern

Und die lassen auch nicht lange auf sich warten. Pünktlich zur Dämmerung strömen sie Richtung Schloss, rund 100 Gäste, Jung und Alt, ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam bei traditionellem „Eierbacken“ und einer Fackelwanderung Richtung Dom, den 65. Geburtstag „ihrer“ Landjugend gebührend zu feiern.
Im Jahr 1952 gegründet, umfasst der Verein aktuell eine Gruppe von rund 60 Mitgliedern im Alter von 15 bis 35 Jahren. Ihr erklärtes Ziel: die Freizeit gemeinsam gestalten. In den Anfängen lag das Hauptaugenmerk des Vereins noch auf den jungen Leuten, die auf den Bauernhöfen der Umgebung aufwuchsen. Um sie vor der Isolation zu bewahren, vernetzte der Verein seine Mitglieder, zahlreiche Veranstaltungen wurden ins Leben gerufen und eine Gemeinschaft entstand, die bis heute Bestand hat.

Heute leben nicht mehr viele Mitglieder auf einem Bauernhof

„Seitdem hat sich zwar viel verändert und die meisten unserer Mitglieder kommen inzwischen aus landwirtschaftlich fernen Berufen, aber das Gemeinschaftsgefühl ist geblieben“, so Laura Kampmann, die - genau wie ihre beiden Brüder - von einem Hof kommt. Auch die Brüder engagieren sich im Vorstand des Vereins, doch der landwirtschaftliche Betrieb wird, wie bei vielen anderen Familien, nur noch im Nebenerwerb betrieben, die Kinder haben längst andere Berufsziele verwirklicht. „Wir sind eine bunte Truppe aus Schülern, Studenten, Auszubildenden, Landwirten, Floristen, Bankkaufleuten, Schreinern, kurz gesagt, man findet uns in vielen Berufen“, so Pressesprecher Markus Diers. „Wir treffen uns alle zwei Wochen mittwochs zum Gruppenabend im nordwestlichen Wehrturm in Neviges oder im Sommer auf der von uns gestalteten Pilgerinsel auf dem Pilgerparkplatz ab 20 Uhr.“

Jeder sei herzlich willkommen, auch „Städter“. Und man könne einfach bei einem Gruppenabend vorbeischauen. Außerdem gibt es zahlreiche Aktionen, wie Kegeln, Bowlen, Zelten, Osterfeuer, Geburtstagsfeiern, Gruppenfahrten, und vieles mehr. Neben dem Erntedankfest, dass seinen feierlichen Rahmen inzwischen im Bürgerhaus Langenberg gefunden hat, beteiligt sich die Landjugend Neviges alle zwei Jahre an der bundesweiten Aktion „Tag des offen Hofes“ und öffnet einen Tag „Türe und Tore“ auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Velbert.

Dass die Landjugend Neviges Feste feiern kann, bewiesen die Gäste der Geburtstagsfeier dann auch an diesem Abend und es wurde bis in den späten Abend hinein geklönt. Nach der Fackelwanderung stillten die Gäste ihren Hunger dann beim traditionellen Eierbacken: „Wir haben rund 350 Spiegeleier gebraten, dazu gab es Schinken, Käse und Brot.“ Besonders habe man sich über das Kommen vieler älterer Mitglieder gefreut, darunter sieben Gründungsmitglieder. „Die durften es sich dann auch im Gruppenraum im Wehrturm gemütlich machen, als es zu fortgeschrittener Stunde zu kühl wurde“, so Laura Kampmann. Und das Aufräumen sei dann auch flott gegangen, denn das passierte wie immer bei der Landjugend - gemeinsam.

Kontakt:
-Weitere Infos unter: https://www.facebook.com/landjugend.neviges/?fref=... oder
www.landjugend-neviges.de.
-Für mehr Infos zu den Aktivitäten, einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Veranstaltung" an info@landjugend-neviges.de senden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.