Blau, Grün, Gelb, Schwarz: Wohin mit dem Müll?

Anzeige
Velbert: Grundschule am Baum |

Wie wird unser Abfall richtig getrennt, was muss man eigentlich dabei beachten? Und vor allen Dingen: Was kommt in welche Tonne?

Solche und weitere Fragen zum Thema „Abfall sortieren“ beantworteten die Abfallwirtschaftsberaterin der Technischen Betriebe Velbert (TBV) Britta Finger und Catja Dyhr von der Deutschen Umwelt Aktion (DUA) den Zweitklässlern der Grundschule Am Baum in dieser Woche.
Das „Abfallsortierprojekt“ der Deutschen Umwelt Aktion findet regelmäßig in den Velberter Grundschulen statt und versucht schon früh, ein Bewusstsein bei den Kindern für die richtige Mülltrennung zu schaffen. Zwar wussten die Schüler schon eine Menge über Müll und seine richtige Entsorgung, doch bei den verschiedenen Farben der Mülltonnen gerieten die Schüler dann doch ins Grübeln.
Bei der Frage von Catja Dyhr: „Was kommt denn in die schwarze Mülltonne?“ , waren die meisten Schüler dann auch überfordert. Positiv stellte die Beraterin jedoch fest, dass inzwischen in den meisten Haushalten Mülltrennung stattfindet. So konnte der achtjährige Max gleich von vier verschiedenen Mülleimern bei sich Zuhause berichten und dass altes Papier in Container geworfen werden sollte, falls keine blaue Tonne vorhanden ist, war ihm und vielen anderen seiner Klassenkameraden auch bereits bekannt.
Dass verschimmeltes Brot nicht in den Biomüll gehört, war allerdings für viele Schüler neu. Beim Thema Recycling jedoch wusste eine Schülerin ganz spontan die richtige Antwort auf die Frage: „Woraus wird denn Papier hergestellt?“. „Aus Bäumen“, lautete prompt die Antwort und das ließ die Umweltberaterin großzügig gelten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.