Starke Leistung mit Platz zwei belohnt

Anzeige
 

Thomas Kramwinkel überzeugt in Hockenheim


Beim dritten Lauf der Spezial Tourenwagen Trophy lieferte Thomas Kramwinkel eine starke Vorstellung ab. Der GermanFLAVOURS Racing Pilot fuhr zweimal zu einem starken zweiten Platz und ließ einige leistungsstärkere Boliden hinter sich.

Die Aufgabe beim dritten Saisonlauf war wahrlich keine einfache. Mit Wolfgang Triller hatte Thomas Kramwinkel einen starken Konkurrenten bekommen, der Erfahrungen im internationalen Porsche Supercup und Carrera Cup vorweisen kann. Somit lautete die Frage, kann der Youngster den Routinier ärgern? Um es vorneweg zu nehmen. Thomas Kramwinkel machte es seinem Klassengegner nicht gerade leicht und absolvierte wohl sein bis dato bestes Rennwochenende in der Spezial Tourenwagen Trophy.

Bereits im Qualifying übertraf der 26jährige die eigene Zielvorgabe bei weitem. Mit einer Topzeit von 1.45,122 war Kramwinkel noch einmal deutlich schneller als beim Saisonstart an der selben Stelle. Lediglich fünf Tausendstel fehlten zu Platz eins in der Klasse. Im verregneten zweiten Qualifying ging es mit der sechsten Startposition von über 40 Fahrzeugen sogar noch um einen Platz nach vorne. Somit standen einige der leistungsstärkeren GT3 Fahrzeuge hinter dem GermanFLAVOURS Racing Porsche. Die starke Performance konnte Kramwinkel auch in beiden Rennen fortsetzen. Im ersten Heat steckte der Cup Porsche im BMW Z4 GT3 Sandwich – trotz gut und gerne 100 Pferdestärken weniger. Gesamtplatz sieben und Klassenrang zwei war der Lohn für die gezeigte Leistung. Noch besser lief es zweiten Durchgang. Diesmal blieb Kramwinkel am Klassenführenden dran, der diesmal erst während einer Gelbphase etwas Abstand herausfahren konnte. Erneut ließ der junge Porsche-Pilot mit konstanten 1.45er Zeiten aufhorchen und auf einem tollen fünften Gesamtrang über die Ziellinie fahren. Mit knapp zehn Sekunden Abstand hieß das in der Klasse erneut Platz zwei. „Das zweite Rennen lief von den Rundenzeiten her noch besser. Leider habe ich während einer Gelbphase mit langsamen Fahrzeugen vor mir den Anschluss verloren. Dennoch ist das mit Platz fünf unser bisher bestes Ergebnis“, freute sich Kramwinkel über das starke Abschneiden.

Durch die beiden zweiten Plätze rückte der 26jährige in der Meisterschaftswertung auf den vierten Gesamtrang nach vorne. In der Klassenwertung übernahm Kramwinkel zudem die Führung. „Ich bin heute sehr zufrieden. Den Sprung, den wir gemacht haben von 1.48er Zeiten auf 1.45er Zeiten, ist schon recht gut. Dazu nur knapp hinter Wolfgang Triller, das ist schon eine gute Leistung für mich. Und für mich ist es erst das dritte Rennwochenende mit dem Porsche“, zeigte sich der Porsche-Pilot mit der gezeigten Leistung zufrieden. Vor dem nächsten Rennen auf dem Nürburgring gibt sich Kramwinkel angriffslustig. „Wir sind jetzt schon auf einem Level, wo wir uns nicht verstecken müssen. Von der Entwicklung her sind wir schon da, wo wir eigentlich nächstes Jahr sein wollten. Wir machen von Rennen zu Rennen enorme Sprünge. Ich freue mich wieder auf Christian Franck und die Kämpfe mit ihm. Er ist ja so mein Vorbild in der Klasse und er hat mir auch schon viele Tipps gegeben“.

Nach einer kurzen Pause geht es vom 5.-7. August zum Nürburgring. Dann startet das GermanFLAVOURS Racing Team wieder vor großen Publikum und internationaler Medienpräsenz im Rahmen des ADAC GT Masters.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.