Erste NBV-Damen und Herren spielen jeweils 3:3 unentschieden

Anzeige
Starke Leistung: Die erst 13-jährigen NBV-Youngsters Ana Sovijl (links) und Rania Mechbal gewannen jeweils ihre Einzel für die NBV-Damenmannschaft.
Velbert: Netzballverein Velbert | Velbert, 07. März 2016. Nach drei souveränen Spielen in der Winterrunde mit 5:1 gegen Grün Weiß Langenfeld, 6:0 gegen Grün Weiß Lennep und 6:0 gegen den Solinger TC 02, haben die ersten NBV-Herren nun zweimal 3:3 unentschieden gespielt. Damit beenden die Herren die Wintersaison mit einem sehr guten zweiten Tabellenplatz und dem sicheren Klassenerhalt in der Bezirksliga. Für einen Aufstieg hätte das Team um NBV-Nummer eins und Cheftrainer Mark Joachim beim letzten Spiel bei Bayer Wuppertal einen Sieg einfahren müssen, so schaffte der ungeschlagene Konkurrent den Aufstieg in die zweite Verbandsliga.

Punktegarant Mark Joachim hatte beim Auswärtsspiel gegen Bayer Wuppertal sowohl sein Einzel mit 6:2 und 6:0 als auch sein Doppel zusammen mit dem erst 15-jährigen Tom Tillger mit 6:4 und 6:0 souverän gewonnen. Einen weiteren Punkt in der Einzelrunde steuerte Oliver Bodenröder mit einer tollen Leistung und einem 6:3 und 6:1-Sieg bei. Die beiden Einzel von Fabian Dinescu und Tom Tillger sowie das Doppel von Dinescu und Bodenröder gingen leider an Bayer Wuppertal.

„Ein Aufstieg in die Verbandsliga wäre sicher schön gewesen“, resümiert NBV-Vorsitzender Thomas Ihlo. „Unsere Priorität liegt aber in der Winterhallenrunde vielmehr darauf, unseren jüngeren Spielern die Möglichkeit zu geben, mit den erfahrenen Spielern zusammen Erfahrungen in den Erwachsenen-Medenspielen zu sammeln.“ „Insgesamt spielen alle drei NBV-Winter-Teams eine super Saison“, zeigt sich Ihlo sehr zufrieden.

Die ersten NBV-Damen, Bezirksliga, traten ebenfalls zum Auswärtsspiel bei Bayer Wuppertal an. Adriane Spielvogel verlor in ihrem Einzel den ersten Satz mit 3:6 und gab dann aufgrund einer Schulterverletzung auf, da sie für das Doppel spielfähig bleiben wollte.

Die erst 13-jährige Ana Sovijl gewann den ersten Satz mit 6:3, verlor dann aber den zweiten Durchgang mit 7:6. Im entscheidenden Match Tie Break spielte Ana Sovijl dann ganz stark auf und gewann mit 10:3.

Einen Tennis-Krimi lieferte sich die 13-jährige Netzballerin Rania Mechbal mit ihrer Gegnerin. Nachdem Rania zunächst mit 4:6 und 1:5 zurücklag und das Match schon fast entschieden schien, riss sie das Steuer noch einmal herum. Nach einer grandiosen Aufholjagd gewann Rania Mechbal den zweiten Satz mit 7:5 und den Match Tie Break mit 10:1.

An Position vier siegte Esther Dreyling sicher mit 6:2 und 6:4 für den NBV.
Die beiden Youngsters Ana Sovijl und Rania Mechbal traten dann zusammen im ersten Doppel an. Nach einem sehr knappen ersten Satz, den die Velberterinnen im Tie Break mit 6:7 verloren, ging auch der zweite Satz mit 3:6 an die Wuppertalerinnen.
Im zweiten Doppel konnte Adriane Spielvogel dann aufgrund ihrer Schulterprobleme nur gehandicapt spielen und unterlag zusammen mit Vivian Dörrenhaus zum 3:3 Endstand.

Am 12. März spielen die NBV-Damen dann ihr letztes Saisonspiel auswärts beim Hastener TV.

Die zweiten NBV-Herren traten am vergangenen Wochenende in der Bezirksklasse B auswärts bei Grün Weiß Langenfeld an und unterlagen dort nach einem 2:2 Gleichstand aus den Einzeln mit 2:4. Die ersten drei Spiele hatten die zweiten Herren hoch gewonnen. Nun steht am 12. März noch das Lokalderby gegen den Nevigerser TC an. Gastgeber ist der NBV mit seiner Halle Am Kostenberg 57.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.