Im Schwarzwald den Band mit dem Niederrhein entdeckt

Anzeige
Voerde (Niederrhein): Zentrum | Nach den Kriegsjahren 1939-1945 sind drei Kinder aus Voerde (Kreis Wesel) nach Friedrichtal, einem Ortsteil der Gemeinde Baiersbronn, gekommen, um zu Kräften zu kommen. Es hat ihnen im Schwarzwald so gut gefallen, dass sie den Ort und die Leute dort nicht mehr vergessen haben.
Der Friedrichtaler Gemeindehistoriker Wilhelm Günther hat 1992 Bergwerksliteratur studiert und die Grube "Untere Sophia" in Friedrichstal entdeckt. An hand einer historischen Karte konnte er ihr Mundsloch ordnen. 1995 wurde dieses freigelegt.
Die Dorfgemeinschaft Friedrichtal, wurde 1990 gegründet, um Friedrichtal für Touristen attraktiv zu machen. Sie hat mehrere Initiative dazu genommen. Eines davon war diese Grube für Touristen zu eröffnen. Nun hat die Dorfgemeinschaft die Erlaubnis des Landesbergamts erhalten, einen Teil der Grube als Besucherbergwerk zu benutzen.
In diesem Rahmen schenkte Helmut Wüster, einer der Brüder aus Voerde, der Verwaltung des Bergwerks zwei Loren und zwei "Hunde" (= Kipploren).
Alfons Egelhof, der viele Stunden bei der Fertigstellung des Bergwerks ehrenamtlich tätig gewesen ist, zeigte mir dieses Geschenk und führte mich durch "seine" Grube.
Stolz hat er mir erzählt, dass die Grube Winterquartier ist von vier Fledermausarten ist. In dieser Zeit gibt es keine Führungen in der Grube.
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.