Verbandsmeisterschaft im 10-Ball der Senioren: Frank Heun als Vizemeister für die Landesmeisterschaften qualifiziert

Anzeige
Wie schon bereits im 8-Ball konnte sich Frank Heun auch bei den Verbandsmeisterschaften im 10-Ball den Vizemeistertitel sichern und sich damit als einziger Spieler des PBSC Wesel für die Landesmeisterschaften qualifizieren
Bei den Meisterschaften der 20 besten Senioren des Billardverbandes Rhein-Ruhr-Ems in der Disziplin 10-Ball, die am vergangenen Sonntag im Billardtreff in Oberhausen ausgetragen wurden, waren dieses Mal für den 1.PBSC Wesel mit Frank Heun, Franz-Josef Köyer und Friedrich Frickel lediglich drei Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalenmeisterschaften gegangen. Es wurde in der üblichen Weise nach dem sogenannten Doppel-K.O.-System mit Gewinner- und Verliererrunde gespielt, wobei das Ausspielziel zunächst bei fünf und ab dem Halbfinale bei sechs Gewinnspielen lag. Am Ende war es dann einmal mehr Frank Heun, der sich wie auch schon im 8-Ball den Vizemeistertitel und damit die direkte Qualifikation für die Landesmeisterschaften sichern konnte. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er dabei in seinem ersten Spiel auf Michael Bonhoff (BSC Neukirchen/Geldern), den er deutlich mit 5:2 besiegen konnte. In der nächsten Runde schlug er Stefan Zemlicka (BC Schalke Gelsenkirchen) ebenso deutlich und mit dem gleichen Ergebnis, bevor er in der folgenden Runde auf Kai-Uwe Schrebert (BC Schalke Gelsenkirchen) traf, dem er knapp mit 3:5 unterlegen war. Anschließend musste er gegen den hoch eingeschätzten Jörg Homann antreten, der für den BSC Münster in der Regionalliga spielt und konnte diese Begegnung knapp mit 5:3 für sich entscheiden. Im anschließenden Halbfinale wartete dann gleich der nächste Regionalligaspieler auf ihn, als er auf Dirk Kozianka vom BC Oberhausen traf und auch in dieser Begegnung knapp mit 6:4 die Oberhand behielt. Im darauf folgenden Finale traf er dann zum zweiten Mal an diesem Tag auf Kai-Uwe Schrebert und musste sich erneut geschlagen geben, wenn auch nur denkbar knapp mit 5:6. Enttäuscht war hingegen Franz-Josef Köyer, der gleich in seinem Auftaktspiel auf Dirk Kozianka traf und diesem deutlich mit 2:5 unterlegen war. Nach einem 5:2 Sieg in der anschließenden Verliererrunde verlor er in der nächsten Runde gegen Thomas Walter (SG Borken) äußerst knapp und unglücklich mit 4:5. Damit landete er in der Endabrechnung ebenso auf dem dreizehnten Platz wie Friedrich Frickel, der nach zwei sehr deutlichen Niederlagen noch vorzeitiger seine Queues einpacken musste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.